Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Wann leitet die EZB die Wende ein?

RTSW9MT.jpg

EZB-Präsident Mario Draghi.

(Foto: REUTERS)

Vor allem eine Frage sorgt an den Finanzmärkten für jede Menge Gesprächsstoff: Wann wird die Europäische Zentralbank den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik einleiten?

Die meisten Volkswirte gehen davon aus, dass die EZB unter ihrem Chef Mario Draghi im September einen Schritt in diese Richtung macht. Laut einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters unter Ökonomen rechnen 72 Prozent von ihnen damit, dass die Notenbank dann das Abschmelzen ihrer billionenschweren Anleihenkäufe gegen Null oder zumindest eine Verringerung des monatlichen Kaufvolumens beschließen wird.

Die EZB und die nationalen Euro-Notenbanken kaufen seit März 2015 in großem Stil Staatsanleihen und andere Wertpapiere. Pro Monat liegt der Kaufumfang derzeit bei 60 Milliarden Euro. Das Programm soll nach den bisherigen Planungen noch bis mindestens Ende Dezember laufen.

Das Kaufprogramm ist ein wichtiges Instrument der Notenbank gegen eine zu schwache Inflation. Durch den massiven Kauf von Staatsanleihen sinkt tendenziell das aktuelle Zinsniveau quer durch alle Anlageklassen - das soll die Wirtschaft ankurbeln. Zugleich drücken niedrigere Zinsen im Euroraum tendenziell den Eurokurs. Das hilft Exporteuren, da ihre Produkte außerhalb des Währungsraumes billiger werden.

Rund 18 Prozent der befragten Volkswirte erwarten, dass die Währungshüter mit einer Entscheidung zur weiteren Zukunft der Anleihenkäufe noch bis Oktober warten.

Quelle: ntv.de