Marktberichte

Hoffen auf positive Konjunkturdaten Asien-Börsen gehen in die Spur

In Japan wachsen nach der Hochstufung des Reaktorunglücks in Fukushima die Sorgen vor einer nuklearen Dauerkrise: Den zweiten Tag in Folge fallen am Aktienmarkt die Kurse. Auf dem Nachhauseweg hängen Geschäftsleute an einer Fußgängerampel in Tokio ihren Gedanken nach.

In Tokio werden Schnäppchenkäufer aktiv.

(Foto: REUTERS)

Nach dem Ausverkauf der vergangenen Woche profitiert die Tokioter Börse von Schnäppchenkäufen. Anleger im asiatischen Raum versprechen sich von anstehenden Konjunkturdaten positive Impulse.

Die Hoffnung auf eine Erholung der Konjunktur weltweit hat den meisten Asien-Börsen zum Wochenstart zu leichten Gewinnen verholfen. In Tokio ging der Leitindex Nikkei mit einem Plus von 0,44 Prozent bei 15.162 Punkten aus dem Handel. Der MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik ohne Japan stieg um 0,3 Prozent. 

Nikkei
Nikkei 27.522,26

Für die Woche werden zahlreiche Konjunkturdaten erwartet, von denen sich die Investoren positive Signale für die globale Wirtschaftsentwicklung erwarteten. Am Donnerstag steht etwa der US-Arbeitsmarktbericht an. Analysten rechneten mit einem erneuten Plus bei der Schaffung neuer Jobs.

Ihr Augenmerk dürften die Anleger auch auf die Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank am Donnerstag richten. Die EZB hatte den Leitzins Anfang Juni auf 0,15 Prozent gesenkt und milliardenschwere Geldspritzen angekündigt. US-Notenbank-Chefin Janet Yellen spricht zudem am Mittwoch auf einer Veranstaltung des Internationalen Währungsfonds über Finanzstabilität.      

Auch die Börsen in Südkorea und Taiwan verbuchten Gewinne, der Markt in Hongkong tendierte hingegen im Minus. In Tokio erholten sich die Börsen vom Ausverkauf der vergangenen Woche. Zu den größten Gewinnern gehörten Exportwerte wie Toyota, Canon und Honda.

Quelle: ntv.de, ddi/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.