Marktberichte

Stärkerer Dollar bremst aus Goldpreis stabilisiert sich

gold.jpg

Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt: An den Rohstoffmärkten bewegt sich der Goldpreis am Ende der Handelswoche kaum.

(Foto: REUTERS)

Mal ein paar Dollar je Feinunze hoch, dann wieder runter: Der Goldpreis kommt in dieser Handelswoche nicht recht vom Fleck. Das ändert sich auch am Freitag zunächst nicht. Zwei Gründe dafür gibt es.

An den Rohstoffmärkten gestaltet sich der Wochenschluss ruhig. Der Goldpreis notierte mit 1243 Dollar praktisch auf dem Niveau des Settlements vom Vortag. Die Stärke des US-Dollars und die Aussicht auf weltweit weiter steigende Aktienmärkte dämpfte die Aussichten für das Edelmetall, sagte Analyst Alp Kocak von DailyForex.com.

Das gleiche Bild gab es auch am Morgen bei den Öloreisen. Ein Barrel der US-Sorte WTI zeigte sich mit 94,07 Dollar kaum verändert.

Quelle: ntv.de, bad/DJ