Marktberichte

Kautschuk gefragt Kupferpreis auf Rekordhoch

Investoren an den Rohstoffmärkten konzentrieren sich derzeit vor allem auf den Kupferpreis, der eine wahre Rally auf das Parkett legt. Im Schatten davon ziehen auch die Preise für den wichtigen Reifen-Rohstoff Kautschuk immer stärker an.

14290562.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Das anhaltende Interesse von Industrie und Investoren hat die Kupferrally am Donnerstag weiter befeuert. Die Tonne des Industriemetalls verteuerte sich um bis zu 0,8 Prozent auf ein Rekordhoch von 9091 Dollar. Im Verlauf fiel die die Notierung wieder unter 9000 Dollar, unter anderem weil Anleger eine Zinserhöhung im wichtigsten Verbraucherland China fürchteten.

Analysten zufolge sorgt unter anderem der geplante Start von physisch hinterlegten Fonds auf Industriemetalle für steigende Preise. "Dadurch entsteht an den Metallmärkten eine neue große Nachfragekomponente, die das Angebots-Nachfrage-Verhältnis deutlich einengen sowie zu steigenden Preisen beitragen könnte", heißt es in einem Marktkommentar der Commerzbank. Allerdings sehen Analysten auch einen kräftigen Angebotsengpass bei dem unter anderem in der Elektro-, Auto- und Bauindustrie eingesetzten roten Metall. Die Förderung werde auf Jahre hinaus dem Bedarf hinterherhinken, betonte LBBW-Experte Sven Streitmayer.

Gummi-Rohstoff auf Rekordkurs

Auf Rekordkurs war auch der Preis des unter anderem für die Reifenindustrie wichtigen Rohstoffs Kautschuk. Händlern zufolge steigt angesichts von starken Regenfällen in Thailand auf diesem Markt die Furcht vor einem Angebotsengpass. Thailändischer Kautschuk der Sorte RSS3 stieg auf bis zu 4,52 Dollar je Kilogramm. An der Tokioter Börse kletterte der Mai-Kontrakt auf bis zu 382,90 Yen je Kilogramm und lag damit nur knapp unter seinem 30-Jahres-Hoch von 383 Yen von Mitte November.

Die Preise für Öl und Gold bewegten sich kaum. Das Fass US-Öl der Sorte WTI kostete 88,41 Dollar,Nordseeöl der Sorte Brent wurde mit 90,93 Dollar gehandelt. Am Mittwoch hatten Daten, die auf einen schwachen Verbrauch an Benzin und Destillaten in den USA hindeuteten, den Ölpreis belastet. Die Feinunze Gold notierte nahezu unverändert bei 1383,70 Dollar beziehungsweise etwas höher bei 1046,99 Euro.

Quelle: ntv.de, rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.