Wirtschaft
Montag, 07. Januar 2008

Mehr Kaffee bei McDonald's: Angriff auf Starbucks

Die weltgrößte Fast-Food-Kette McDonald's will einem Zeitungsbericht zufolge ihr Kaffeeangebot massiv ausweiten. Alle rund 14.000 US-Restaurants des Konzerns sollen in diesem Jahr spezielle Kaffeetheken bekommen, berichtete das "Wall Street Journal". McDonald's wolle damit besonders Anbietern wie der Kaffeehaus-Kette Starbucks Konkurrenz machen.

In Deutschland seien bereits 400 der über 1200 Filialen mit einem sogenannten "McCaf" mit eigener Kaffeetheke ausgestattet, sagte eine Firmensprecherin in München. Im Laufe des Jahres 2008 solle der 500. Cafbereich in einem McDonald's-Restaurant eröffnet werden.

"Wir sind auf diesem Gebiet Vorreiter in Europa", erläuterte die Sprecherin. Die Idee zum gesonderten Kaffee-Verkauf stamme aus Australien. Seit 2005 seien auch die Filialen in Deutschland ausgebaut worden. Sämtliche Filialen auszustatten sei jedoch nicht das Ziel. "Zwei Drittel allerdings sind schon möglich." Es habe sich gezeigt, dass das Konzept von den Kunden gut angenommen werde.

In den USA soll die Offensive den Jahresumsatz von rund 22 Milliarden Dollar um zusätzlich eine Milliarde Dollar (680 Millionen Euro) steigern, hieß es im "Wall Street Journal" unter Berufung auf interne Dokumente.

Bei ihrer Expansion kommen sich Schnellrestaurant-Ketten wie McDonald's und Kaffeehaus-Ketten wie Starbucks zunehmend in die Quere. Auf der Suche nach neuen Einnahmen bietet Starbucks neben Getränken immer mehr Snacks, Sandwiches und andere Speisen an. McDonald's weitete umgekehrt etwa sein Frühstücksangebot stark aus.

Starbucks spürt derzeit die Grenzen seines raschen Wachstums in den vergangenen Jahren und hat Mühe, das Tempo beizubehalten. An der Börse hat Starbucks im vergangenen Jahr fast 50 Prozent an Wert verloren. McDonald's legte dagegen um fast ein Drittel zu.

Quelle: n-tv.de