Frage & Antwort

Frage & Antwort, Nr. 166 Sind Bäume lärmempfindlich?

504320_R_K_by_Sabine-Markmann_pixelio.de.jpg

In unserer Straße stehen Bäume, denen auch im Sommer keine Blätter wachsen. Die Bäume befinden sich direkt neben einer Bahnhaltestelle, wo reger Zugverkehr herrscht. Reagieren die Bäume empfindlich auf den Lärm? (fragt Claudia K. aus Berlin)

Schon vor weit über 100 Jahren wollte der englische Wissenschaftler Charles Darwin der Frage auf den Grund gehen, ob Pflanzen lärmempfindlich sind. Um das herauszufinden, stellte er sich mit einer Trompete in seinen Garten und beschallte stundenlang dutzende Pflanzen – es tat sich nichts. Es gibt auch keinerlei Hinweise dafür, dass sich seitdem etwas geändert haben könnte. "Lärm hat keine Auswirkungen auf das Wachstum von Pflanzen, denn sie können keine Geräusche wahrnehmen", erklärt Dr. Maximilian Weigend vom Biologischen Institut der FU Berlin.

Die Wahrnehmungssinne von Pflanzen sind auf das Wesentliche beschränkt. Es gibt drei Faktoren von außen, die sie registrieren können und für ihr Wachstum eine wichtige Rolle spielen: Zum einen sind Pflanzen in der Lage, Licht zu registrieren. So können beispielsweise Bäume ihre Blätter nach dem Licht ausrichten. Auch das Prinzip der Schwerkraft nehmen Pflanzen wahr, um zu wissen, in welche Richtung sie wachsen müssen. Zudem können Temperaturveränderungen bis zu einem gewissen Grad "gespürt" werden.

Wenig Flüssigkeit oder Schadstoffe

Es gibt zwei Gründe, die dafür ausschlaggebend sein können, dass die Bäume auch im Sommer keine Blätter tragen: Die erste Erklärung wäre ein trockener Frühsommer, wie wir ihn 2010 in Deutschland hatten. Hohe Temperaturen und wenig Regen können schon im Frühjahr dazu führen, dass es gerade an den Bahndämmen besonders heiß und trocken ist. Die Bäume können dann nicht genug Flüssigkeit aufnehmen, so dass die Blätter schon im Austrieb geschädigt sind.

m_weigend_klein.jpg

Dr. Maximilian Weigend vom Biologischen Institut der FU Berlin.

Die zweite und wahrscheinlichere Erklärung sind die Maßnahmen des Bahnbetreibers zur Bekämpfung von Unkraut. Die Bahndämme werden mit Herbiziden behandelt, um das Unkrautwachstum zu unterdrücken. Wenn die verwendeten Stoffe an die Wurzeln gelangen, werden sie von den Bäumen aufgenommen und beeinträchtigen ihre Entwicklung. Dies kann dazu führen, dass keine Blätter mehr wachsen.

Übrigens: Ein britischer Einkaufssender wollte kürzlich testen, ob an der Theorie, nach der Pflanzen durch Musik zum Wachsen angeregt werden, tatsächlich etwas dran ist. Er veranlasste 33 Musiker des Londoner Royal Philharmonic Orchestra, ein Konzert ausschließlich für Topfpflanzen zu geben. Über das Ergebnis ist noch nichts bekannt, Dirigent Benjamin Pope stellte danach aber fest: "Das Publikum war das Wohlriechendste, vor dem wir jemals gespielt haben."  

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema