Auto
Autofahrer sollten derzeit besonders umsichtig fahren.
Autofahrer sollten derzeit besonders umsichtig fahren.

Richtig handeln bei Wildwechsel: Zeitumstellung erhöht Unfallgefahr

Am Wochenende werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Für Menschen ist das häufig ein Problem, Tieren ist das egal. Was wiederum Autofahrer vor Probleme stellen könnte.

Am Wochenende, in der Nacht vom 30. März auf den 31. März, werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Dadurch bleibt es morgens länger dunkel und Autofahrer treffen eher auf Rehe oder Wildschweine, die in der morgendlichen Dämmerung unterwegs sind. Der ADAC rät daher, gerade in dieser Zeit auf vermehrten Wildwechsel zu achten.

Tritt ein Tier unvermittelt auf die Fahrbahn, sollte die Geschwindigkeit gedrosselt und gleichzeitig gehupt werden. Ist ein Zusammenprall nicht mehr zu vermeiden, auf keinen Fall ausweichen, denn das könnte noch schlimmere Folgen haben. Falls ein einzelnes Reh oder ein Wildschwein auftaucht, muss mit weiteren Tieren aus dem Rudel gerechnet werden.

Kommt es zu einem Crash mit einem Wildtier, muss die Unfallstelle abgesichert und das Tier an den Randstreifen geschafft werden. Dieses sollte niemals mit bloßen Händen angefasst werden, denn es besteht Tollwutgefahr. Wichtig: Der Unfall muss der Polizei gemeldet werden. Diese stellt dann eine Bescheinigung für die Versicherung aus.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen