Unterhaltung
Anne Hathaway mit ihrem Preis der British Academy of Film and Arts (Bafta) als beste Nebendarstellerin für ihren Part in der Verfilmung des Musicals "Les Misérables".
Anne Hathaway mit ihrem Preis der British Academy of Film and Arts (Bafta) als beste Nebendarstellerin für ihren Part in der Verfilmung des Musicals "Les Misérables".(Foto: REUTERS)

Miserabel: 13 Tage ohne Essen: Anne Hathaway musste hungern

Es gibt Filme, da müssen Schauspieler für ihre Rollen entweder extrem zu- oder abnehmen. Oder beides. Um im Film "Les Misérables" überzeugend elend auszusehen, musste Anne Hathaway viele Kilos abnehmen - und konnte nachts vor Hunger nicht mehr schlafen.

Hollywoodstar Anne Hathaway hat bei den Dreharbeiten für den Film "Les Misérables" an den Grenzen ihrer körperlichen Belastbarkeit gestanden. Für die Rolle der Fantine aus dem Roman von Victor Hugo habe sie zwölf Kilogramm abgenommen und einmal 13 Tage lang nichts gegessen, sagte Hathaway der Zeitschrift "Freundin". "Um überzeugend zu sein, musste ich mich auch physisch verändern. (...) Ich hatte dermaßen Hunger, dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte", fügte die 30-Jährige hinzu.

Beim Dreh hatte Hathaway manchmal das Gefühl, "den Verstand zu verlieren". Sie habe oft nicht gewusst, wo und wer sie eigentlich sei, sagte die Schauspielerin im Interview weiter. "Ich spiele eine Sexsklavin! Das hat mich emotional doch sehr aufgewühlt."

Hathaway ist für ihre Rolle in der Musical-Verfilmung für den Oscar nominiert. Am vergangenen Sonntag bekam sie bei der bei der Verleihung der britischen Filmpreise (Bafta) den Preis für die beste Nebenrolle. Am Tag zuvor, am 9. Februar, präsentierte sie gemeinsam mit Hugh Jackman und Amanda Seyfried den Film bei der Berlinale. In die deutschen Kinos kommt "Les Misérables" am Donnerstag kommender Woche, dem 21. Februar.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen