Unterhaltung
Zweimal Spock: Nimoy (l.) und Quinto.
Zweimal Spock: Nimoy (l.) und Quinto.(Foto: Screenshot n-tv.de)

Audi reitet auf der "Star Trek"-Welle: Mister Spock fährt zum Golfclub

Von Markus Lippold

Faszinierend: Der alte und der junge Mister Spock treffen in den USA in einem großartigen Werbespot aufeinander. Angesichts der vielen Anspielungen in dem Filmchen dürften die Herzen vieler "Star Trek"-Fans höher schlagen. Und Audi kann auch noch der Konkurrenz von Mercedes eins auswischen.

Irgendwo in der Marketing-Abteilung des VW-Konzerns muss ein ziemlicher Science-Fiction-Fan sitzen. Denn nachdem vor einigen Jahren ein kleiner Darth Vader, dem Bösewicht aus "Star Wars", für den VW Passat die Werbetrommel rührte, macht sich nun VW-Tochter Audi an einem weiteren Weltraumepos zu schaffen.

Nimoy (im Auto) spielt seinen Filmtod nach, Quinto amüsiert sich.
Nimoy (im Auto) spielt seinen Filmtod nach, Quinto amüsiert sich.(Foto: Screenshot n-tv.de)

Pünktlich zum Start des neuen Films "Star Trek - Into Darkness" präsentiert der Autobauer einen entsprechenden Werbespot, in dem der Titel des Franchise allerdings gar nicht vorkommt. Trotzdem dürfte jedem Zuschauer klar sein, worum es geht. Denn die Hauptdarsteller sind Leonard Nimoy und Zachary Quinto.

Eine Fahrt zum Golfclub

Während Nimoy in der ursprünglichen "Star Trek"-Fernsehserie und mehreren Filmen der Figur des Halb-Vulkaniers Spock zu Kultstatus verhalf, wird der äußerst logisch denkende wissenschaftliche Offizier in den jüngsten Kinofilmen von Quinto verkörpert. Wobei dessen Figur zeitlich noch vor den klassischen Abenteuern der Enterprise angesiedelt ist - Quinto spielt also die jüngere Version von Nimoys Spock. In "Star Trek", dem Film von 2009, trafen beide Spocks bereits aufeinander, was nur durch die Zeitreise des gealterten Spock (Nimoy) möglich war.

Mit Witz und gutem Timing setzt sich Audi in den USA geschickt in Szene.
Mit Witz und gutem Timing setzt sich Audi in den USA geschickt in Szene.(Foto: Screenshot n-tv.de)

Im neuen Audi-Spot, der in den USA für den S7 wirbt, treten beide allerdings nicht als spitzohrige Spocks auf. Vielmehr werden sie als Privatpersonen präsentiert. Nachdem sie eine Partie Fern-3D-Schach beendet haben, schlägt Quinto einen Wettbewerb vor: Wer zuletzt am Golfclub ankommt, muss das Mittagessen bezahlen.

Der eigentliche Witz des Werbefilms ergibt sich allerdings erst durch die zahlreichen Anspielungen auf die Figur Spock und das "Star Trek"-Universum. So prophezeit Nimoy, dass Quintos Portemonnaie durch einen Leitstrahl geleert werden wird, wie er immer wieder in "Star Trek" zum Einsatz kommt.

"Der Hobbit" und der Nackengriff

Aber Nimoy nimmt sich auch selbst genüsslich auf die Schippe: Während seiner Fahrt zum Golfclub singt er "The Ballad of Bilbo Baggins", ein Lied über den Helden aus Tolkiens Roman "Der Hobbit". Nimoy hatte den sehr speziellen Song Ende der 60er Jahre auch als Single veröffentlicht. Es gibt sogar ein Video. Am Golfclub angekommen, zitiert er Spocks Sterbeszene aus dem zweiten "Star Trek"-Film "Der Zorn des Khan". Und auch der Vulkanische Nackengriff spielt schließlich noch eine Rolle.

Aber natürlich geht es auch um Autos, es ist schließlich ein Werbefilm: Während Quinto in seinem neuen Audi S7 ohne Probleme den Golfclub als Erster erreicht, hadert Nimoy mit seinem Auto, in dem er etwa nur mit Mühe die Golfschläger unterbringt. Die VW-Tochter Audi lässt es sich dabei nicht nehmen, einen gehörigen Seitenhieb auf den schwächelnden Konkurrenten Mercedes abzufeuern, schließlich wird in den USA anders als in Deutschland vergleichende Werbung öfter eingesetzt.*

Fest steht: Autobauer Audi scheint derzeit - zumindest in den USA - mit Popkultur punkten zu wollen. Immerhin waren erst kürzlich gleich drei Modelle der Firma im neu gestarteten Film "Iron Man 3" zu bewundern. Mit der äußerst witzigen Viral-Kampagne um die beiden Spocks landet Audi nun einen weiteren Treffer - und dürfte Sympathien hinzugewinnen. Das ging schließlich schon VW mit seinen Darth-Vader-Spots so.

Auf YouTube und anderen Portalen, auf denen das Audi-Video kursierte, gab es bereits begeisterte Kommentare. Vom besten Werbespot aller Zeiten ist da die Rede. Andere verweisen allerdings darauf, dass viele der sogenannten Trekkies, die die Anspielungen in dem Film verstehen, sich das Auto gar nicht leisten könnten. Aber egal, eines ist der Spot in jedem Fall: faszinierend.

* Update: Ursprünglich wurde in dem Artikel behauptet, vergleichende Werbung sei in Deutschland verboten. Dies stimmt nicht. Sie ist seit Juli 2000 unter bestimmten Vorgaben erlaubt. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. (mli)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen