Ratgeber

Strom vom Grundversorger : 40 Prozent teurer als 2007

Wer noch nie seinen Stromanbieter gewechselt hat, zahlt heute sehr viel mehr für seinen Strom als noch vor einigen Jahren. Denn gerade die Grundversorger haben massiv an der Preisschraube gedreht.

Für die nächsten Monate haben einige Grundversorger Preiserhöhungen von teils deutlich über zehn Prozent angekündigt.
Für die nächsten Monate haben einige Grundversorger Preiserhöhungen von teils deutlich über zehn Prozent angekündigt.

Strom ist für Endverbraucher einer Studie zufolge in den vergangenen Jahren massiv teurer geworden. Im Schnitt hätten sich die Tarife der Energieanbieter zwischen 2007 und 2013 um 39 Prozent verteuert, hat das Vergleichsportal Check24 ermittelt. Hätte ein Haushalt mit  einem Jahresverbrauch von 5000 Kilowattstunden vor einigen Jahren noch 993 Euro gezahlt, seien es heute 1377 Euro.

Am massivsten sei der Anstieg mit knapp 43 Prozent in der Grundversorgung ausgefallen, heißt es in der Langzeitstudie. Allein während der letzten zwölf Monate sei der Durchschnittspreis der Grundversorgungstarife um zwölf Prozent gestiegen. In der Grundversorg sind alle Verbraucher, die noch nie den Tarif gewechselt haben. Bei alternativen Energieanbietern, die seit Öffnung des Strommarktes Ende der Neunzigerjahre zahlreich aktiv wurden, verteuerten sich die Tarife um knapp 31 Prozent.

Für den Preisanstieg seien auch die Tariferhöhungen zum Anfang dieses Jahres mitverantwortlich, teilt Check24 mit. Im Januar und Februar hätten 788 Grundversorger ihre Preise erhöht. 50 weitere hätten Erhöhungen für Märt oder April angekündigt. Diese bereits erfolgten oder angekündigten Preiserhöhungen beliefen sich auf durchschnittlich zwölf Prozent und entsprächen bei einem Vier-Personen-Haushalt einem Aufschlag von 156 Euro.

Stromanbieter im Vergleich

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen