Ratgeber

Sparkassen machen Ernst : Bezahlen per Funk kommt

Bezahlen mit Karte, aber ohne Geheimnummer oder Unterschrift - derzeit testet die Sparkasse das kontaktlose Bezahlen im Großraum Hannover. Doch die Funktechnik soll weiter ausgeweitet werden. Bis 2015 sollen sämtliche 45 Millionen Girocards der Kunden ausgetauscht sein.

Die Sparkassen hatten im Frühjahr 2012 in der Region Hannover ein Pilotprojekt zum kontaktlosen Bezahlen mit EC-Karte gestartet.
Die Sparkassen hatten im Frühjahr 2012 in der Region Hannover ein Pilotprojekt zum kontaktlosen Bezahlen mit EC-Karte gestartet.(Foto: picture alliance / dpa)

Deutschlands Sparkassen wollen in diesem Jahr beim kontaktlosen Bezahlen mit EC-Karte einen Gang höher schalten. Geplant ist, das laufende Pilotprojekt im Großraum Hannover auf drei weitere Metropolregionen auszuweiten, sagte eine Sprecherin des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV). Sparkassen in den Gebieten Rhein-Main, Rhein-Ruhr und Hamburg würden noch in der ersten Jahreshälfte neue EC-Karten an ihre Kunden mit Mikrochips ausgeben, welche das kontaktlose Bezahlen ermöglichen.

Deutschlandweit ersetzten Sparkassen schon seit Längerem nach und nach alte EC-Karten durch neue mit der Funktion zum kontaktlosen Bezahlen, sagte die DSGV-Sprecherin. Ende 2012 seien bereits acht Millionen solcher Karten im Umlauf gewesen, Ende 2013 sollen es bereits 30 Millionen Karten sein. In den neuen Projektregionen Rhein-Main und Rhein-Ruhr bekommen die Kunden von jeweils 13 Sparkassen neue EC-Karten, in Hamburg und Umgebung die Kunden von elf Sparkassen. Bis Ende 2015 sollen sämtliche 45 Millionen Girocards der Sparkassen-Kunden in Deutschland ausgetauscht sein.

Ab Herbst würden in den neuen Regionen gezielt Händler angesprochen, um sich an dem Projekt zum kontaktlosen Bezahlen zu beteiligen und ihren Kunden diese Bezahlvariante anzubieten, sagte die DSGV-Sprecherin. Bei den deutschlandweiten Händlern und Tankstellen, die sich bisher schon an dem "Girogo" genannten Service beteiligen, könnten Kunden dann auch in den drei neuen Gebieten ihre Rechnungen berührungslos begleichen. Unter anderem der Buchhändler Thalia, die Parfümeriekette Douglas sowie die Tankstellenketten Esso und Jet machen bereits mit.

Deutschlands Sparkassen hatten im Frühjahr 2012 in der Region Hannover ein Pilotprojekt zum kontaktlosen Bezahlen mit EC-Karte gestartet. Der Service funktioniert mit speziellen EC-Karten, die Verbraucher zum Bezahlen nicht mehr aus der Hand geben, sondern einfach nur an spezielle Kassenterminals halten müssen. Die Karten müssen vorher allerdings mit Geldbeträgen aufgeladen werden. Verbraucher können in der Testregion bislang Einkäufe bis 20 Euro mit der kontaktlosen Bezahlvariante begleichen. Die Karten können mit bis zu 200 Euro Guthaben aufgeladen werden.

Neben den Sparkassen arbeiten auch Mobilfunkanbieter an kontaktlosen Bezahlsystemen. Der Betreiber O2 will ab Mitte Februar einen Testlauf für kontaktloses Bezahlen starten. O2-Kunden sollen bestimmte Smartphones als "elektronische Geldbörsen" verwenden können. Zudem wird ein Service für Sofortüberweisungen mit Smartphones angeboten.

Die Deutsche Telekom und Vodafone stehen beim kontaktlosen Bezahlen ebenfalls in den Startlöchern. Der Mobilfunkanbieter E-Plus bietet zusammen mit der Targobank Kunden einen kontaktlosen Bezahlservice mit Chips des Kreditkartenanbieters MasterCard an, welche die Verbraucher mit Klebestreifen etwa auf ihre Handys kleben können.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen