Ratgeber

Verdacht auf Darmbakterien: Ikea stoppt Mandeltorten-Verkauf

Erst sortiert Ikea die Köttbullar aus. Jetzt fliegen auch noch die Mandeltorten aus dem Schwedenshop. Zumindest vorübergehend. Chinesische Behörden wollen in dem Tiefkühlgebäck ungewöhnlich viele Darmkeime entdeckt haben.

Ikea gibt Entwarnung: Die Darmbakterien seien ungefährlich.
Ikea gibt Entwarnung: Die Darmbakterien seien ungefährlich.

Nach Meldungen über Verunreinigungen mit Darmkeimen hat der schwedische Möbelriese Ikea den Verkauf von zwei Chargen Mandeltorten in Deutschland und 22 weiteren Ländern gestoppt. Ikea teilte mit, der chinesische Zoll habe bereits im November 1800 Torten des Typs Taarta Chokladkrokant aus dem Verkehr gezogen.

Die chinesische Zeitung "Shanghai Daily" berichtete, die Behörde für Qualitätssicherung in der Volksrepublik habe in den Torten eine "überhöhte Konzentration" von sogenannten coliformen Bakterien gefunden. Eine Ikea-Sprecherin in Stockholm versicherte, die Torten seien "niemals" in Ikea-Läden gelangt. Das Unternehmen überprüfe derzeit, ob möglicherweise belastete Mandeltorten in andere Länder geliefert worden seien.

Auch in den Restaurants der Ikea-Möbelhäuser in Deutschland sei der Verkauf der Mandeltorten gestoppt worden, sagte eine Konzernsprecherin am Deutschlandsitz in Hofheim am Taunus. Es sei jedoch nicht klar, ob die in Deutschland verkauften Chargen von den Problemen betroffen seien.

Ikea hatte in der vergangenen Woche in 25 Ländern seine Fleischklößchen aus dem Verkauf genommen und stoppte in mehreren Ländern auch den Verkauf von Hotdogs, nachdem in einigen Proben Spuren von Pferdefleisch entdeckt worden waren. Der Köttbullar-Hersteller Dafgaard teilte mit, er habe Anzeige gegen den schwedischen Zulieferer erstattet, der sein Fleisch aus Polen bezogen habe.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen