Ratgeber

Risiko Cloud-Computing: Neue Wege der Datensicherung

Cloud-Nutzer sind fein raus, sie können von überall auf ihre Daten zugreifen und sie ausgewählten Personen zugänglich machen - auch im Berufsleben. Doch mit der Flexibilität wächst auch das Risko, dass Daten auspioniert oder gestohlen werden. Schutz bietet eine persönliche Dokumentenmappe.

Beim "Cloud-Computing" werden Speicherplatz, Rechenkraft, Programme und andere computergestützten Dienste übers Internet bereitgehalten.
Beim "Cloud-Computing" werden Speicherplatz, Rechenkraft, Programme und andere computergestützten Dienste übers Internet bereitgehalten.

Schöne neue Technik-Welt - hat ein Nutzer einen Clouddienst auf seinem Heimrechner, seinem Notebook oder seinem Smartphone installiert, ist ein auf dem PC zu Hause gespeichertes Dokument automatisch auch auf den mobilen Geräten abrufbar.

Mögen Urlaubsbilder und Videos außerhalb des privaten Bereiches kaum von Interesse sein, verhält es sich bei der beruflichen Nutzung mobiler Endgeräte deutlich anders - sie sind Alltag geworden und ein Datenverlust um einiges problematischer. Doch wie lassen sich vertrauliche Dokumente beim mobilen Einsatz schützen?

Die Deutsche Post schafft hier für iPad-, PC- und Mac-User Abhilfe. Mit DocWallet ist eine App auf dem Markt, die Mobilität und Datensicherheit miteinander vereint. Sie bietet ein System zum Lesen, Speichern, Verwalten und Synchronisieren von Dokumenten in den wichtigsten Formaten. DocWallet besteht aus einem Windows- oder Mac-Client und der dazugehörigen iPad-App. Durch die Synchronisierungsmöglichkeit mit mehreren PCs bleiben Daten auch bei paralleler Nutzung mehrerer Geräte auf dem neusten Stand.

Dabei berücksichtigt das Sicherheitskonzept, dass zentrale Server zunehmend Angriffen ausgesetzt sind - Dokumente werden deshalb ausschließlich verschlüsselt übertragen und gespeichert. Im Falle eines Hacker-Angriffs lassen sich auf dem Server weder Schlüssel noch Benutzerpasswörter finden. Die App ist kein reiner Cloudspeicher, sondern ein sicherer Dokumentenspeicher mit verschlüsselter Cloudfunktion. Hier findet, im Vergleich zu Konkurrenzprodukten, eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung statt. Ein Zugriff über einen Web-Browser wird nicht angeboten.

Und auch Anbieter und Standort der Server stellen ein zu berücksichtigendes Sicherheitskriterium dar. Denn nur wenn der Anbieter in Europa sitzt, ist er auch an europäisches Recht gebunden. Ein amerikanischer Dienstleister mit einem Firmensitz in Europa muss sich oft trotzdem an US-Recht halten und auf seinen Servern gespeicherte Daten zum Beispiel heimischen Sicherheitsbehörden zur Verfügung stellen. Der zentrale DocWallet-Server ist in Deutschland beheimatet und wird von der Deutschen Post AG betrieben.  Wenn die App auf einem Gerät genutzt wird, ist sie kostenlos. Für die Synchronisierung von bis zu drei Geräten werden 9,99 Euro/Monat fällig, für beliebig viele Geräte 19,99 Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen