Ratgeber

Gutscheine im "Geldkoffer": Online-Rabatte helfen sparen

Gutscheine, Rabatte und Coupons - fast jeder, der etwas im Internet bestellt, ist damit schon mal in Berührung gekommen. Früher wurden Gutscheine aus Zeitschriften oder Werbeprospekten ausgeschnitten, heute sind es "Rabattcodes", die direkt bei der Bestellung eingelöst werden. Aber wo findet man die?

Wer im Internet einkauft,  sucht meist nach einem Schnäppchen.
Wer im Internet einkauft, sucht meist nach einem Schnäppchen.

Der Trend ist klar: Immer mehr Menschen kaufen immer mehr im Internet ein. Weil es bequem von zu Hause aus zu erledigen ist, unabhängig von Öffnungszeiten – und weil man so gut die Preise der einzelnen Anbieter vergleichen kann. Abends oder am Wochenende findet man zu Hause immer ein paar Minuten Zeit, die gewünschten Produkte sorgfältig auszuwählen und mit wenigen Mausklicks zu bestellen. Darüber hinaus sind die Onlineshops oft etwas günstiger als die gewöhnlichen Läden, da man bei ihnen alle Schnäppchen auf einen Blick hat. Zusätzlich zum Aufstöbern des günstigen Preises stößt man hier auch auf Rabatte. Denn da der Konkurrenzkampf zwischen den einzelnen Webshops groß ist, bieten viele von ihnen Gutscheine an, um Kunden anzulocken.

Wie findet man diese Rabattscheine? Man kann sich beispielsweise bei Groupon, Dailydeal, Centerdeal oder ähnlichen Gruppenrabatt-Plattformen anmelden und darauf warten, dass ein passendes Angebot hereingeflattert kommt. Da bleibt aber viel dem Zufall überlassen. Einen Überblick über derzeit laufende Rabattaktionen bietet hingegen geldkoffer.de. Der Vorteil: Die Gutscheine sind nach Rubriken sortiert, von Apotheke & Gesundheit bis Zeitungen & Zeitschriften. Eingelöst werden die Coupons direkt im jeweiligen Shop, meistens im Warenkorb oder bei der Auswahl der Zahlungsart.

Eine ähnliche Webseite, die zu den bekanntesten und ältesten Gutscheinportalen gehört, ist gutscheine.de. Auch hier findet man eine Vielzahl von - wie der Name schon verrät - Gutscheinen, wie den "Gutschein der Woche", neueste, Lastminute- und "beste" Gutscheine. Man hat auch die Möglichkeit, nach Begriffen oder bestimmten Shops zu suchen, wenn man auf der Jagd nach etwas Speziellem ist - und dabei möglichst wenig bezahlen will.

Kostenlos und unverbindlich

"Manch einem ist nicht ganz klar, dass ein Online-Gutschein nicht unbedingt ein exklusives Angebot ist", sagt Karsten Müller, Geschäftsführer von geldkoffer.de. Ein Gutscheinportal sei lediglich eine Art Shopping Guide für Schnäppchenjäger und Sparfüchse. Wer zum Beispiel nach einer Jacke oder Jeans von seiner Lieblingsmarke sucht, kann sich auf so einer Webseite darüber informieren, welche Onlineshops das gewünschte Produkt momentan etwas preiswerter anbieten. So wird man zum Beispiel auf eine große Sale-Aktion aufmerksam gemacht oder man spart bei seinem Kauf etwas Geld, indem man einen Gutscheincode einlöst.

Für die Kunden sind solche Gutscheine kostenlos. Finanziert werden die Gutscheinportale durch die Provisionen, die bei den Käufen zustande kommen. "Affiliate Marketing" nennt sich das Geschäftsmodell, von dem Gutschein-Herausgeber, Anbietershops und Kunden gleichermaßen profitieren.

Aber wie immer gilt auch hier: genau hinschauen, was man kauft. Und sich genau überlegen, ob man es auch wirklich braucht. Sonst sitzt man schnell in der Schnäppchenfalle und auf einem Berg von eigentlich überflüssigen Dingen. Aber immerhin hat man sie dann - hoffentlich - günstig erstanden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen