Ratgeber
Video

Discounter oder Supermarkt?: Preise fast gleich, Service nicht

Wer billig einkaufen will, muss nicht zum Discounter gehen. Die Eigenmarken der Supermärkte sind preislich durchaus konkurrenzfähig, wie eine neue Studie zeigt. Im Vergleich der deutschen Lebensmittelmarktketten wird klar, dass die Discounter beim Service ruhig noch nachlegen könnten.

Discounter sind billig, doch wer Auswahl will, der muss in den Supermarkt. Nur ein Vorurteil oder stimmt dies tatsächlich? Welche Kette bietet den besten Mix aus niedrigen Preisen und einem guten Service? Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im Auftrag des n-tv 17 Ketten von Lebensmittelmärkten getestet. Neben den sieben großen Discountern waren vier Supermärkte mit Vollsortiment und sechs große Verbrauchermärkte dabei, überprüft wurden jeweils zehn verschiedene Filialen.

Das Ergebnis des Preistests fällt wenig überraschend aus: Die Discounter lagen vorn. Am billigsten bekamen die Tester ihren Warenkorb mit 27 Produkten des täglichen Bedarfs bei Aldi-Nord. Hier zahlten sie rund zwei Euro und somit gut sieben Prozent weniger als beim teuersten Anbieter Familia Nordost. Auch Edeka erwies sich als vergleichsweise teuer. Der vergleichsweise geringe Preisunterschied zeigt jedoch, dass Vollsortimenter und Verbrauchermärkte im Preiskampf der Discounter gut mithalten können. Das gelingt mit Handelsmarken wie "ja!" oder "Gut&Günstig". Für eine ganze Reihe von Produkten scheinen sich inzwischen Einheitspreise durchgesetzt zu haben. Das gilt zum Beispiel für Vollmilch, Butter, Mehl oder Zucker.

Anstehen muss man überall

Beim Service überzeugten vor allem die großen Verbrauchermärkte wie Marktkauf, Familia und Real. Sie verfügten nicht nur über das umfangreichste Produktangebot, sondern auch über das ansprechendste Umfeld. Entscheidend waren hier etwa die Orientierungsmöglichkeiten im Markt, Parkplätze und Sauberkeit. Für Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter gab es im Schnitt die Note "gut" – wie auch bei den Supermärkten mit Vollsortiment. Ganz anders die Discounter: Sie erhielten für die Kompetenz ihres Personals im Durchschnitt nur das Urteil "ausreichend". "Die Mitarbeiter machten bei Fragen zu den verkauften Produkten oft unvollständige und teilweise sogar falsche Angaben", bemängelt DISQ-Chefin Bianca Möller.

Eines sollten Kunden immer mitbringen: Geduld. Die Wartezeiten an der Kasse lagen im Schnitt bei mehr als zwei Minuten, da machte es keinen Unterschied, ob die Tester im Supermarkt oder beim Discounter anstanden.

Testsieger der Studie und damit "Bester Lebensmittelmarkt 2012" wurde Kaufland. Mit gutem Service und Preisen auf Discounterniveau konnte der Verbrauchermarkt, der zur Schwarz-Gruppe gehört, überzeugen. Real erreichte den zweiten Platz. Auf dem dritten Rang folgt die Edeka-Tochter Marktkauf, die mit dem besten Service aller Unternehmen überzeugte. Als bester Discounter ging Netto Marken-Discount aus dem Test hervor. Guter Service und sehr günstige Preise gaben den Ausschlag.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen