Ratgeber
Video

Günstige Preise - mäßiger Service: Die besten Internet-Anbieter

Wer ins Internet gehen möchte, findet im harten Wettbewerb der DSL-Provider und Kabelnetzunternehmen viele Anbieter mit attraktiven Rabatten und Startguthaben. Allerdings sind die Angebote oft mit langen Vertragslaufzeiten verbunden. Umso wichtiger ist also ein genauer Vergleich der Preise und Leistungen.

Welche Unternehmen nicht nur gute Produkte zu günstigen Preisen, sondern auch kundenorientierten Service bieten, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv untersucht.

Tarife sind noch günstiger

Verglichen mit dem Vorjahr ist das Surfen im Internet insgesamt billiger geworden. Darüber hinaus sind im Unternehmensvergleich deutliche Preisunterschiede zu beobachten. Kunden können etwa die Hälfte der Kosten sparen, wenn sie den günstigsten und nicht den teuersten Anbieter wählen.

Wenig verbraucherfreundlich zeigen sich die Unternehmen bei den Laufzeiten und Kündigungsfristen.

"Bei der Mehrzahl der untersuchten Tarife mussten sich Kunden für 24 Monate binden. Tarife ohne lange Vertragslaufzeit sind dagegen deutlich teurer", erläutert Bianca Möller, Geschäftsführerin des Instituts. "Außerdem hatte jedes zweite getestete Angebot eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wurde nicht gekündigt, verlängerten sich alle Verträge automatisch um bis zu zwölf Monate."

Zur Bestimmung des Testsiegers erfolgte die Zusammenführung der Teilbereiche Service- und Produktanalyse noch obigem Schema.

Lange Vertragslaufzeiten - mangelnder Service

Auch die Servicequalität der Internetanbieter ließ weiterhin Wünsche offen und fiel insgesamt nur befriedigend aus. Die Gründe waren vor allem lange Wartezeiten am Telefon und bei Anfragen per E-Mail. Viele Mails wurden zudem nur sporadisch beantwortet. "Jede fünfte Anfrage blieb ganz ohne Antwort, dies ist eine deutliche Verschlechterung im Vergleich zu 2011, wo es jede zehnte Mail betraf", kritisiert Serviceexpertin Möller.

Die Sieger im Überblick

Kabel Deutschland wurde Gesamtsieger der Studie und damit "Bester Internetanbieter 2012". Das Unternehmen überzeugte nach Analyse von Service und Produkten am meisten. Ausschlaggebend waren dabei unter anderem die günstigsten Tarife – sowohl mit als auch ohne Telefon-Flatrate. Die Servicequalität von Kabel Deutschland war insgesamt gut. Hier wirkte sich unter anderem der informative und verständliche Internetauftritt positiv aus. Auch bei der telefonischen Beratung punktete der Anbieter durch die hohe Kompetenz der Mitarbeiter und eine kostenfreie Rufnummer. Auf E-Mail-Anfragen erhielten Interessenten zudem in allen Fällen eine Antwort. Darüber hinaus punktete der Kabelnetzbetreiber durch ein Sonderkündigungsrecht sowie die kostenlose Montage.

Auf Rang zwei der Bewertung platzierte sich 1&1. Das Unternehmen erhielt nicht nur das beste Serviceergebnis der 14 analysierten Anbieter, sondern punktete auch durch kostengünstige Tarife und lag daher beim Produktangebot unter den Top 3. Verbraucher erhielten per Telefon kompetente und verständliche Auskünfte. Anfragen per E-Mail beantwortete der Anbieter im Durchschnitt schon nach 13 Stunden. Die gut verständlichen Informationen auf der Internetseite rundeten den guten Service ab.

Mit Unitymedia platzierte sich ein weiterer Kabelnetzbetreiber in den Top 3 der Internetprovider. Im Service schnitt das Unternehmen insgesamt gut ab. Insbesondere die telefonische Beratung fiel aufgrund kurzer Wartezeiten bis zur Gesprächsannahme sowie der meist vollständigen und strukturierten Beantwortung der Fragen positiv auf. Die Website punktete durch zahlreiche Kontaktmöglichkeiten und umfassende allgemeine Informationen, beispielsweise mit einem Lexikon zu Fachbegriffen. Im Rahmen der Produktanalyse war es insbesondere der Tarif mit Telefon-Flatrate, der das gute Abschneiden beeinflusste.

Insgesamt 14 DSL- und Internet-Anbieter wurden von August bis Oktober analysiert. Im Fokus der Studie mit 434 verdeckten Testkontakten standen der Kundenservice am Telefon und per E-Mail sowie die Qualität des Internetauftritts. Darüber hinaus fand eine detaillierte Analyse der Kosten (Stand: 24.09.12) sowie der Produktausstattung und Vertragsbedingungen statt. Einbezogen waren Tarife mit und ohne Telefon-Flatrate sowie Geschwindigkeiten von mindestens 6.000 kBit/s und 16.000 kBit/s.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen