Sport
Wo waren die Finger davor?
Wo waren die Finger davor?(Foto: imago/Uwe Kraft)
Montag, 13. Juni 2016

Vorne, hinten, Nase, ... Italien?: Joachim Löws absichtliches Handspiel

Irgendwann während der Partie der DFB-Elf gegen die Ukraine fährt sich Bundestrainer Joachim Löw in die Hose. Zweimal. Prüfmaßnahmen inklusive. Italienische Zuschauer reagieren entsetzt.

"No!" "Noooo!" "Ooooh!" Unter Italienern wurde scharf beobachtet, was die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-EM veranstaltet, schließlich ist das DFB-Team die Konkurrenz. Die Ausrufe ("terribile!") waren aber nicht dem Schock über die dominante Vorstellung in der zweiten Halbzeit gegen die Ukraine geschuldet, sondern zwei anderen Szenen - mit Blick auf den Weltmeistertrainer. In einem Video ist zu sehen, wie Joachim Löw vor der deutschen Bank steht, plötzlich seine Hand gedankenverloren vorn in die Hose führt - und danach zur Nase. Die italienischen Zuschauer protestieren im Chor.

Joachim Löw ist ein Mann der Gegensätze. Shampoo-Werbung hier, Nagelfeile und feiner Schal dort, ein trainierter Oberkörper unter regendurchnässtem Hemd an der WM-Seitenlinie. Auf der anderen Seite ist nicht erst seit vergangenem Sommer bekannt: Der Bundestrainer pflegt eine besondere Beziehung zu seinem Nasensekret (und reicht auch einem Cristiano Ronaldo danach die Hand).

"Jedes Spiel liefert Erkenntnisse", sagte Löw nach dem Sieg gegen die Ukraine. Im zweiten Teil des Videos wird klar: Auch mögliche Klabusterbeeren sind vor seinen kritischen Blicken nicht sicher. In der Aufnahme ist auch zu sehen, wie sich Löw auf der Bank sitzend mit der Hand hinten in die Hose fährt und anfängt - von sekundenlangem gebannten Blick in Richtung Spielfeld unterbrochen -, den Ertrag des intimen Schürfvorgangs genau unter die Lupe zu nehmen. Zur aphysischen Eigenschaftsprüfung führt er die Hand erneut zur Nase, begleitet von andauerndem Ausdruck italienischen Entsetzens vor dem Bildschirm.

Die spannende Frage: Kommt es wie bei der EM 2012 in der K.o.-Runde zu einem Aufeinandertreffen von Deutschland und Italien? Noch nie konnte eine DFB-Elf ein solches Turnierduell gewinnen. Was das Geschehen auf dem Feld angeht, würden die Azzurri die Spielpaarung wohl begrüßen. Das, was an der Seitenlinie passiert, nicht unbedingt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de