Sport

Maserati schon 27 Mal abgeschleppt: Balotelli, König der Falschparker

Der Italiener Mario Balotelli ist nicht nur ein exzentrischer Fußballer, sondern auch ein exzentrischer Autofahrer. Die Diva von Manchester City parkt seinen Maserati nämlich nicht dort, wo es erlaubt ist. Balotelli parkt da, wo er will. Die Kosten für Abschleppdienst und Knöllchen sind inzwischen fünfstellig.

Mario Balotelli wirkt wie ein Exzentriker, sagt aber von sich: "Ich bin ein ganz normaler Typ."
Mario Balotelli wirkt wie ein Exzentriker, sagt aber von sich: "Ich bin ein ganz normaler Typ."(Foto: REUTERS)

Der exzentrische Fußball-Star Mario Balotelli vom englischen Spitzenklub Manchester City sorgt mal wieder für Schlagzeilen. Wie das englische Boulevardblatt "The Sun" unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem Verein berichtet, hat der italienische Nationalstürmer seit seinem Wechsel zu City im vergangenen Sommer Strafzettel in Höhe von über 11.000 Euro erhalten.

Der 20-jährige Angreifer habe im Schnitt drei pro Tag bekommen, zudem sei sein Maserati 27 Mal abgeschleppt worden. "Mario scheint das egal zu sein. Das ist für ihn ein Klacks", wird der Insider zitiert. Das Wochengehalt der Sturmdiva gibt die "Sun" mit rund 114.000 Euro an. Als ihn die Polizei einst mit 25.000 Pfund Bargeld auf dem Beifahrersitz anhielt und fragte, warum er soviel Geld dabei habe, soll er geantwortet haben: "Weil ich es kann."

Da lassen sich auch die rund 340.000 Euro an vereinsinternen Strafen verschmerzen, die Balotelli bei City bereits zahlen musste. Der Italiener fällt in schöner Regelmäßigkeit negativ auf. Zuletzt warf er im Trainingszentrum des Vereins mit Dartpfeilen nach Jugendspielern und musste deshalb zum Rapport bei Khaldoon Al Mubarak, dem Vertreter von Klubbesitzer Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan, antreten. Auch mit dem deutschen Nationalverteidiger Jerome Boateng ist Balotelli in dieser Saison bereits aneinandergeraten.

Zehn Tore, zwei Platzverweise

Sportlich lässt sich seine Saison durchaus sehen. In 24 Pflichtspielen für Manchester City hat Balotelli zehn Tore erzielt. Noch erfolgreicher war er allerdings beim Kartensammeln, wie zehn Gelbe und zwei Rote Karten belegen.

Zu Kultstatus auf YouTube brachte es ein Video, auf dem Balotelli vor dem Europa-Cup-Spiel gegen Dynamo Kiew vergeblich versucht, allein sein Leibchen anzuziehen. Als er es - mit Hilfe - endlich geschafft hatte, stellte sich heraus: es war die falsche Farbe. Später im Spiel streckte Balotelli seinen Gegenspieler Goran Popov per Kung-Fu-Tritt nieder und flog vom Platz. Man City schied aus.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen