Sport
Ivan Perisic und Mario Mandzukic
Ivan Perisic und Mario Mandzukic(Foto: dpa)

Wolfsburg beißt sich die Zähne aus: Bayern wieder ohne Gegentor

Laut Jupp Heynckes machen die Wolfsburger gegen die Bayern ihr bestes Spiel der Saison – und schaffen es trotzdem nicht, ein Tor zu erzielen. Besser machte es Bayernstar Mario Mandzukic – sein Tor dürfte in Erinnerung bleiben.

Mario Mandzukic hat mit einem Weltklasse-Tor auf die neuen Wechsel-Gerüchte um Robert Lewandowski geantwortet und Bayern München beim VfL Wolfsburg auf die Siegerstraße geführt. Der Kroate leitete mit einem Fallrückzieher-Tor den 2:0 (1:0)-Erfolg bei seinem Ex-Klub zum Auftakt des 22. Spieltages der Fußball-Bundesliga ein. Die Münchner befinden sich nach dem sechsten Sieg in Folge weiter auf Rekordjagd und bauten ihren Vorsprung in der Tabelle auf 18 Punkte aus. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, der Wechsel von Borussia Dortmunds Stürmer Lewandowski als Mandzukic-Konkurrent zu den Bayern sei perfekt. Die Ablöse für den Transfer im Sommer soll sich zwischen 25 und 30 Millionen Euro bewegen. "Unsere Spieler sind es gewohnt, dass es immer wieder Spekulationen über neue Spieler gibt", sagte Bayerns Trainer Jupp Heynckes dazu.

Vier Tage vor dem Achtelfinale der Champions League beim FC Arsenal bestätigte Mandzukic in einem mäßigen Spiel die Aussage seines Trainers und verwertete eine Kopfball-Vorlage von Bastian Schweinsteiger zur Führung (36.). Der eingewechselte Arjen Robben machte alles klar (90.+2).

Mandzukic, der den Vorzug vor Nationalspieler Mario Gomez erhalten hatte, verzichtete nach seinem 15. Saisontor an alter Wirkungsstätte aus Respekt auf Jubelszenen. Neben Gomez, der in der 83. Minute für Mandzukic eingewechselt wurde, saßen bei den Bayern auch Superstar Robben und Jerome Boateng zunächst auf der Bank. "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die sicher ihr bestes Saisonspiel gemacht hat. Die Wolfsburger haben sich total verausgabt. Deshalb war es für uns ein schweres Spiel", sagte Heynckes: "Die Wolfsburger waren aggressiv, laufstark und haben uns frühzeitig gestört. Das sind die Spiele, die man gewinnen muss. Wir haben wieder gezeigt, dass wir eine Klassemannschaft haben." Bayern war vor 30.000 Zuschauer in der ausverkauften Wolfsburger Arena von Beginn an um Ballbesitz und Spielkontrolle bemüht und hatte den ersten Aufreger auf seiner Seite. Nach einer Flanke des äußerst engagierten Mandzukic scheiterte Thomas Müller per Kopf (3.) knapp.

Wolfsburg versteckte sich keineswegs und hielt dagegen. Die Gastgeber präsentierten sich im Zweikampfverhalten im Vergleich zu den letzten Wochen deutlich verbessert und kamen in der Anfangsphase dem Bayern-Gehäuse einige Male gefährlich nahe. Nach einer Hereingabe von Marcel Schäfer verpasste Bas Dost (5.) knapp. Vierinha setzte ein Weitschuss (10.) knapp vorbei. Ab Mitte der ersten Halbzeit verflachte das Spiel etwas, beide Teams rieben sich in kleinen Fouls auf. Die Gäste fanden zunächst kein Mittel gegen die Abwehr der Gastgeber, ehe Mandzukic traf. Allerdings musste eine Standardsituation her. Tony Kroos zirkelte den Ball per Freistoß auf den zweiten Pfosten zu Bastian Schweinsteiger, der per Kopf auf Mandzukic verlängerte.

Nach dem Wechsel drängten die Bayern auf das 2:0. Nach Müllers Schuss (56.) rettete Alexander Madlung auf der Linie. Luiz Gustavo, der den verletzten Javi Martínez (Prellung am Großzehen-Grundgelenk) vertrat, traf aus der Distanz nur neben das Tor (66.). Die Wolfsburger lauerten auf Konter, blieben im Sturm aber zunächst zu schwach. In der 65. musste der glücklose Ex-Bayern-Profi Ivica Olic runter. Wenig später kam Patrick Helmes zu seinem ersten Einsatz nach seiner schweren Knievelretzung im vergangenen August. Bei den Bayern verdienten sich Torschütze Manzukic und Müller die Bestnoten, bei den Gastgebern überzeugten Schäfer und mit Abstrichen Vierinha.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen