Sport
Mike Büskens kehrt zu seinen fußballerischen Wurzeln zurück: Er soll die Fortuna zurück in die 1. Liga führen.
Mike Büskens kehrt zu seinen fußballerischen Wurzeln zurück: Er soll die Fortuna zurück in die 1. Liga führen.(Foto: picture alliance / dpa)

"Schön, wieder Fortune zu sein": Büskens trainiert Absteiger Düsseldorf

Als Schalker "Euro-Fighter" wird er bekannt, seine fußballerischen Wurzeln liegen aber in Düsseldorf. Und genau dorthin kehrt Mike Büskens zurück. Nach eigenen Angaben trainiert er die Fortuna in der 2. Fußball-Bundesliga. Der Verein ziert sich bisher allerdings noch mit einer Zusage.

Mike Büskens hat sein Engagement als Trainer von Fortuna Düsseldorf bestätigt. "Es schließt sich für mich ein Kreis, wieder da zu sein, wo ich mir als Fußballer meine ersten Sporen verdient habe", sagte Büskens Sport1 und betonte: "Es ist schön, wieder bei der Fortuna zu sein."

Zuvor war der ehemalige Coach der SpVgg Greuther Fürth, die er in die 1. Fußball-Bundesliga geführt hatte, schon in verschiedenen Medien als Nachfolger von Norbert Meier gehandelt worden, von dem sich Düsseldorf vor einer Woche getrennt hatte. Büskens soll nach Informationen der "Rheinischen Post" einen Zweijahresvertrag erhalten und am Dienstag beim Bundesliga-Absteiger offiziell vorgestellt werden. Die Fortuna wollte die Einigung mit Büskens noch nicht bestätigen.

"Es würde mich wundern, wenn es nicht klappt", wurde der 45-Jährige in der "Bild"Zeitung zitiert. Um seine Dienste hatten auch die Zweitligisten 1. FC Köln und FC Ingolstadt gebuhlt.

Der in Düsseldorf geborene Büskens hatte seine Profikarriere in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens begonnen und insgesamt zehn Jahre für die Fortuna gespielt. Danach setzte er seine Karriere beim FC Schalke 04 fort, wo er nach seiner aktiven Karriere auch in verschiedenen Trainerfunktionen tätig war. Beim Revierklub Schalke feierte er mit dem Gewinn des UEFA-Cups 1997 seinen größten Erfolg als Spieler, dem dann als Trainer der Aufstieg mit fränkischen Traditionsverein Fürth folgte.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen