Sport
Christian Streich entspannt sich bei der Rasenpflege.
Christian Streich entspannt sich bei der Rasenpflege.(Foto: imago sportfotodienst)

Bundesliga-Check: SC Freiburg: "Der Rasen ist der beste der Liga"

Die Fußball-Bundesliga geht in ihre 52. Saison. Vorher lassen wir die Experten zu Wort kommen - wie sehen Blogger die Chancen ihrer Klubs? Sven Metzger bloggt unter www.sitzplatzultra.de, twittert als @zugzwang74 und moderiert bei mein-sportradio.de mit dem „Füchsletalk“ eine Radioshow zum SC Freiburg. Die kommende Saison wünscht er sich etwas weniger aufregend als die vergangene - ob das in Erfüllung geht, obwohl die Mannschaft wohl kaum verstärkt wurde? Große Ambitionen hegt Metzger aber nicht, nur in einem Punkt sieht er den SCF an der Spitze der Bundesliga.

Stammkeeper Oliver Baumann weg, Weltmeister Matthias Ginter ebenfalls. Wie lange braucht der SC Freiburg diesmal, bis er in der Saison ankommt - und wo geht es dann hin?

Ohne die Doppelbelastung und die vielen Abgänge wie in der letzten Saison wird alles andere als ein Platz im internationalen Geschäft eine Enttäuschung sein.

Nun aber ernsthaft, denn wir bewegen uns hier in einem seriösen Umfeld: Natürlich wird alles, was besser als Platz 16 ist, wieder ein Erfolg sein. Es wird auch diese Saison wieder darum gehen, so früh wie möglich den Klassenerhalt zu sichern, und drei Mannschaften zu finden, die hinter einem bleiben. Dabei würde ein guter Start natürlich helfen, denn meinem Nervenkostüm tat die letzte Runde nicht unbedingt gut.

Wie sieht die erste Elf vermutlich aus?

Sven Metzger wird demnächst 40, hat nie in Freiburg gelebt, studiert oder gearbeitet und betrachtet seinen Verein aus 200 Kilometern Entfernung.
Sven Metzger wird demnächst 40, hat nie in Freiburg gelebt, studiert oder gearbeitet und betrachtet seinen Verein aus 200 Kilometern Entfernung.

Aktuell kann es gut sein, dass - abgesehen von der Torwartposition und Mike Frantz - die erste Elf nur aus Spielern besteht, die auch schon letztes Jahr im Kader waren. Grund hierfür ist keinesfalls die Qualität der Neuzugänge. Vielmehr sind die Anforderungen an die Spieler in Freiburg extrem hoch, sodass Neuzugänge oft eine Eingewöhnungszeit brauchen, bis sie dann auch Teil der ersten Elf sind.

Mit welcher Philosophie wird Trainer Christian Streich die Saisonziele an der Seitenlinie und auf dem Rasen angehen?

Die Philosophie ist seit Jahren die gleiche: Gute, harte Arbeit, der Wille sich zu verbessern und die Bereitschaft alles für den sportlichen Erfolg zu tun wird sich auszahlen. Das Team zeigt seit Jahren eine besondere Mentalität - das ist in Freiburg mehr als nur die übliche Floskel.

Und Christian Streich an der Seitenlinie? Mich nervt es massiv, dass einer der erfolgreichsten Fußballlehrer des Landes auf die emotionalen Momente reduziert wird. Wollen wir vielleicht darüber reden, welche Feinheiten er seinem Team auf dem Platz verordnet?

Wo liegt die größte Baustelle im Breisgau?

An der größten Baustelle des SC wurde mit der Arbeit noch gar nicht begonnen. Für das neue Stadion gibt es zwar einen Platz, aber bis mit dem Bau begonnen werden kann, wird es sicherlich noch dauern. Die spannende Frage wird sein, wie lange der Verein es schafft, mit den daraus entstehenden finanziellen Nachteilen auch weiterhin unter den besten 18 Vereinen Deutschlands zu bleiben.

Den prominenten Abgängen stehen eher unbekannte Neuzugänge gegenüber - wer wird der Freiburger Königstransfer?

Mein persönlicher Königstransfer ist Sascha Riether, dessen Rückkehr ich nie zu hoffen gewagt hätte. Als der Transfer verkündet wurde, war die WM an diesem Tag für mich nur noch Nebensache.

Der Rückkehrer: Sascha Riether reifte in Freiburg zum Bundesligaspieler, ging dann nach Wolfsburg - und fand über Köln und Fulham den Weg zurück.
Der Rückkehrer: Sascha Riether reifte in Freiburg zum Bundesligaspieler, ging dann nach Wolfsburg - und fand über Köln und Fulham den Weg zurück.(Foto: imago/Sportnah)

Ansonsten hat die Mannschaft in der Rückrunde gezeigt, dass sie stabil und gut genug ist, um die Liga zu halten. Die Neuzugänge machen den Kader breiter, geben ihm noch mehr Qualität, sodass vielleicht nicht DER Königstransfer dabei ist, die Mannschaft aber insgesamt stärker ist als letztes Jahr. Auf wen man aber auf jeden Fall schauen sollte: auf den bereits in der letzten Saison verpflichteten Vladimir Darida. Wenn er die überragenden Leistungen der Rückrunde bestätigt, werden wir ihn leider nicht mehr lange in Freiburg sehen. Ansonsten stellt sich in Freiburg jedes Jahr die spannende Frage, ob ein junger Spieler die Entwicklung zum Bundesligaprofi schafft. Maximilian Philipp könnte hier einen genaueren Blick wert sein.

Was wird neben den Pressekonferenzen von Trainer Streich zum Saisonhighlight?

Der mutige Offensivfußball des SC bei den Heimspielen, der mit seiner Flexibilität in der Interpretation und seiner Geschwindigkeit großartig anzusehen ist. Weiterhin das Freiburger Publikum, welches das Team auch in schwierigen Phasen immer unterstützt. Und zuletzt auch weiterhin jedes Heimspiel im Dreisamstadion, denn nirgends ist man in der Bundesliga näher dran und nirgends kann man den Rasen - der Jahr für Jahr übrigens der beste der Liga ist - so gut riechen.

Was werden die heißesten Spiele der Saison?

Wie immer wird das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart das emotionale Highlight für die Fans sein. Ansonsten hängt das von Faktoren ab, die momentan nur schwer zu ersehen sind. Wer hätte beispielsweise vor der letzten Saison gedacht, dass das Heimspiel gegen Nürnberg zu solch einem epischen Spiel inklusive all der Nachklänge werden wird?

Und, wie finden wir das Trikot?

Nach der Katastrophe der letzten Saison in Form eines Auswärtstrikots in blau und lila, das nun bei RB Leipzig noch zu besichtigen ist, herrschen in dieser Saison wieder das schlichte rot und weiß vor. Ein Geheimtipp für Ästheten jenseits von Vereinsfarben ist das zweite Ausweichtrikot in wunderschönem Grau.

Der Bundesliga-Check

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen