Sport
Christian Eriksen gehört zu den besten dänischen Fußballern - und könnte sein Können künftig in der Bundesliga zeigen.
Christian Eriksen gehört zu den besten dänischen Fußballern - und könnte sein Können künftig in der Bundesliga zeigen.(Foto: picture alliance / dpa)

Es tut sich was bei Borussia Dortmund: Eriksen will kommen, Gündogan bleiben

Groß-Einkäufe hat Borussia Dortmund angekündigt, bisher aber erst Abwehr-Allrounder Sokratis verpflichtet. Das dürfte sich nun ändern: Der "dänische Götze" Christian Eriksen soll den echten, aber abgewanderten ersetzen. Ilkay Gündogan stellt in Aussicht, dass der BVB für ihn so schnell keinen Ersatz braucht.

Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund steht offenbar vor der Verpflichtung von Mittelfeldspieler Christian Eriksen vom niederländischen Rekordtitelträger Ajax Amsterdam. Das berichtet "Bild". Der 21-jährige Däne soll Mario Götze ersetzen, der aufgrund einer im Vertrag festgeschriebenen Ablöse von 37 Millionen Euro zu Bayern München wechseln wird.

Das als "dänischer Götze" gefeierte Talent, das stets Interesse an einem Wechsel zum BVB bekundet hatte, stand auf der Dortmunder Wunschliste und soll niederländischen Medien zufolge nunmehr die Freigabe seines Klubs erhalten haben. Der Grund: Ajax sei bei der Suche nach einem Ersatz für Eriksen fündig geworden und stehe seinerseits kurz vor der Verpflichtung von Adam Maher von AZ Alkmaar, heißt es. Die internen Zweifel beim BVB, ob Eriksen für die neue "Pressing-Maschine" von BVB-Coach Jürgen Klopp geeignet sei, sind offenbar ausgeräumt.

Gündogan ist "sehr, sehr glücklich"

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan steht derweil vor einer vorzeitigen Vertragsverlängerung über 2015 hinaus. "Ich bin im Verein sehr, sehr glücklich. Ich weiß, was ich am BVB habe. Der Verein hat mir geholfen zu reifen und den Weg in die Nationalmannschaft zu finden", sagte der Mittelfeldakteur dem "Kicker".

Derzeit befindet sich Gündogan noch um Urlaub in der Türkei. "Nach meiner Rückkehr werde ich mich mit meiner Familie besprechen, mein Vater setzt sich dann mit Herrn Watzke und Herrn Zorc zusammen", meinte der 22-Jährige. Wasserstandsmeldungen wolle er nicht verkünden. Allerdings habe die Mannschaft "eine tolle Entwicklung genommen und ich glaube, ja, ich weiß, dass sie noch weitergeht, es noch besser gehen kann".

Vor zwei Jahren war Gündogan für eine Ablösesumme von vier Millionen Euro als Ersatz für den zu Real Madrid abgewanderten Nuri Sahin vom 1. FC Nürnberg nach Dortmund gekommen. "Nächste Saison spiele ich definitiv beim BVB. Wie es dann weitergeht, wird man sehen", ergänzte der gebürtige Gelsenkirchener, an dem unter anderem nach dessen starken Auftritten in der Champions League bereits mehrere europäische Spitzenklubs Interesse zeigten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen