Sport
Von Mainz nach Gelsenkirchen: Christian Heidel.
Von Mainz nach Gelsenkirchen: Christian Heidel.(Foto: imago/Michael Weber)

Mainzer kommt, Heldt geht: Heidel wird Sportvorstand bei Schalke 04

Der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 gibt grünes Licht für die Verpflichtung des Mainzer Managers Christian Heidel. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilt, gibt es bei der Abstimmung mit dem Vorsitzenden Clemens Tönnies die erforderliche Mehrheit.

Christian Heidel ist wie erwartet dem Lockruf aus Gelsenkirchen erlegen und arbeitet ab der kommenden Saison als Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten Schalke 04. Dies teilten die Schalker nach einer Aufsichtsratssitzung mit.

Der 52-Jährige kommt vom Ligarivalen FSV Mainz 05, für den er 24 Jahre tätig gewesen war, und soll bei den Königsblauen nach Informationen des "Kicker" einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 erhalten. Heidel lag Medienberichten zufolge bereits seit längerer Zeit ein unterschriftsreifer Vertrag vor, sein aktueller Klub erteilte ihm bereits die Freigabe.

Vor dem Schalker Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart segnete der elfköpfige Aufsichtsrat der Gelsenkirchener in Werl die Verpflichtung ab. Heidel tritt die Nachfolge von Horst Heldt an, der dessen Vertrag als Sportvorstand nach fünf Jahren im Amt nicht verlängert wurde. In Mainz soll Rouven Schröder, zuletzt bei Werder Bremen für die Kaderplanung zuständig, Heidel ersetzen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen