Sport
Das hätte er nicht tun sollen: Franck Ribéry fasst Augsburgs Ja-Cheol Koo ins Gesicht.
Das hätte er nicht tun sollen: Franck Ribéry fasst Augsburgs Ja-Cheol Koo ins Gesicht.(Foto: dapd)

Zwei Spiele Sperre für den Münchner: Ribéry verpasst den Pokalhit

Bayern Münchens Superstar Franck Ribéry wird den Viertelfinal-Knaller im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund verpassen. Der 29-Jährige wird vom DFB-Sportgericht nach seiner Roten Karte im Achtelfinale beim FC Augsburg für zwei Pokalspiele gesperrt.

Franck Ribéry muss in den kommenden zwei Spielen des FC Bayern München im DFB-Pokal zuschauen und fehlt damit auch im Viertelfinal-Knaller gegen Borussia Dortmund. Zwei Tage nach der Roten Karte im Achtelfinale beim FC Augsburg (2:0) verhängte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes diese Sperre gegen den französischen Nationalspieler.

"Nach Gesprächen mit dem DFB-Sportgericht sehen wir keine Möglichkeit mehr, das Mindeststrafmaß für eine Tätlichkeit von zwei Spielen Sperre zu verhindern", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, "insofern haben der FC Bayern und Franck Ribéry entschieden, dem Antrag des DFB-Sportgerichts zuzustimmen." Den ersten Teil seiner Sperre muss Ribéry im Viertelfinale gegen die Borussia am 26. Oder 27. Februar absitzen. "Wir bedauern sehr, dass uns Franck dort nicht zur Verfügung steht", sagte Rummenigge.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen