Sport
Mario Balotelli während der Spielunterbrechung.
Mario Balotelli während der Spielunterbrechung.(Foto: dpa)

Serie A wird Rassismus-Problem nicht los: Roma-Fans beleidigen Balotelli

Der Rassismus wird zum immer größeren Problem im italienischen Fußball. Das Heimspiel des AC Mailand stand wegen Schmähgesänge römischer Anhänger gegen Mario Balotelli vor dem Abbruch. Für Miroslav Kloses Lazio Rom wird die Europa-League-Teilnahme zur Zitterpartie.

Wegen rassistischer Gesänge gegen Stürmerstar Mario Balotelli ist das Spiel zwischen dem AC Mailand und dem AS Rom (0:0) kurzzeitig unterbrochen worden. In der zweiten Halbzeit stoppte Schiedsrichter Gianluca Rocchi die Partie für etwa anderthalb Minuten. In dieser Zeit versuchte Roms Mannschaftskapitän Francesco Totti die eigenen Anhänger zu mäßigen. Bereits in der ersten Halbzeit war es zu rassistischen Ausfällen der Roma-Fans gekommen. Über Lautsprecher wurden sie daraufhin gewarnt, dass das Spiel abgebrochen werden könnte.

Der Vorfall ist ein weiteres Indiz für ein Rassismus-Problem in Italiens Fußball. Im Januar hatte der ebenfalls dunkelhäutige Kevin-Prince Boateng das Spielfeld bei einer Testpartie des AC Mailand gegen einen Viertligisten verlassen.

Totti sah vor 50.983 Zuschauern in der Nachspielzeit nach einer Tätlichkeit ebenso die Rote Karte wie in der ersten Halbzeit Milans Sulley Ari Muntari (Reklamieren). Durch das Unentschieden liegt der AC Mailand vor dem letzten Spieltag nur noch zwei Punkte vor dem AC Florenz auf Platz drei, der zu den Qualifikationsspielen für die Champions League berechtigt.

Lazio wahrt Europa-Chance

Miroslav Klose bleibt ohne Torerfolg.
Miroslav Klose bleibt ohne Torerfolg.(Foto: AP)

Für Lazio Rom mit dem deutschen Nationalspieler Miroslav Klose wird die Teilnahme am europäischen Geschäft zur finalen Zitterpartie. Den Römern gelang am Sonntag auch ohne einen Klose-Treffer zwar ein 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Aufsteiger Sampdoria Genua. Allerdings verbuchte auch Tabellenvordermann Udinese Calcio drei Punkte. Der Fünfte der italienischen Serie A gewann ebenfalls zu Hause gegen Atalanta Bergamo mit 2:1 (1:1).

Am kommenden und letzten Spieltag muss Lazio bei Cagliari Calcio auf jeden Fall siegen und auf eine Niederlage von Udinese bei Inter Mailand hoffen.

Toni tut US Palermo weh

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Luca Toni hat mit dem AC Florenz seinen Ex-Klub US Palermo in die Serie B geschossen. Florenz setzte sich dank eines Treffers des einstigen Bayern-Stürmers (41.) 1:0 (1:0) gegen die Sizilianer durch, die bei fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer damit abgestiegen sind. Bei der Fiorentina saß Ex-Nationalspieler Marvin Compper nur auf der Bank.

Toni, für den es der achte Saisontreffer war, hatte von 2003 bis 2005 für Palermo gespielt. 2003/04 schoss er den Klub mit 40 Toren in die Serie A, seitdem waren die "Rosaneri" ununterbrochen im Oberhaus vertreten. Für Palermo ist es der Tiefpunkt einer katastrophalen Saison, in der die Süditaliener viermal den Trainer wechselten. Im Vorjahr hatte Palermo noch international gespielt und war in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League am FC Thun gescheitert.

Inter weiterhin schwach

Rekordmeister Juventus Turin konnte bereits am Samstag nur mit Mühe eine Niederlage im letzten Heimspiel der Saison verhindert. Eine Woche nach dem vorzeitigen Gewinn des 29. Titels traf Mirko Vucinic in der 61. Minute zum 1:1 (0:1)-Endstand gegen Außenseiter Catania Calcio. Der Kolumbianer Victor Ibarbo hatte die Gäste bereits in der 12. Minute in Führung gebracht.

Unterdessen setzte Inter Mailand seine Talfahrt fort. Der Champions-League-Sieger von 2010 kam beim FC Genua nur zu einem 0:0 und blieb zum vierten Mal in Serie sieglos. Während Genua den Klassenerhalt damit sicher hat, rutschte Inter auf den neunten Tabellenplatz ab. Schlechter als Rang neun waren die Nerazzurri zum Saisonende zuletzt 1947/48 als Zwölfter.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen