Sport
"Er ist ein Eigengewächs, ein Borusse, einer von uns": Nuri Sahin.
"Er ist ein Eigengewächs, ein Borusse, einer von uns": Nuri Sahin.(Foto: picture alliance / dpa)

Auch Nuri Sahin ist ein Thema: Watzke will BVB verstärken

Hans-Joachim Watzke erwägt eine Verstärkung des Dortmunder Meisterkaders in der Winterpause. "Wenn wir uns dauerhaft oben etablieren wollen, müssen wir uns auf den Plätzen 12 bis 18 im Kader noch verbessern", sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten der "Sport Bild". Nach seiner Einschätzung ist die Bank des souveränen Spitzenreiters aus München stärker besetzt als die des Tabellendritten: "Bei der ersten Elf sehe ich Bayern nicht besser. Dahinter schon. Wir werden die Hinrunde erst einmal in Ruhe analysieren".

Ungeachtet möglicher Neuverpflichtungen sollen Leistungsträger wie Robert Lewandowski länger an den BVB gebunden werden. Watzke dementierte Spekulationen, wonach ein Transfer des vertraglich bis 2014 gebundenen Torjägers im Sommer bereits ausgemachte Sache sei. "Wenn ich mit Robert spreche, habe ich nicht das Gefühl, dass da irgendetwas entschieden ist", sagte Watzke. "Damit eines ganz klar ist: Wir entscheiden. Nur wir."

Einen Rückkauf des aus Dortmund nach China gewechselten und dort unzufriedenen Angreifers Lucas Barrios schloss der BVB-Geschäftsführer aus. "Wenn du in China so viel Geld verdient hast, dass du nicht mehr darauf angewiesen bist, weiteres zu verdienen, dann hast du möglicherweise ein Motivationsproblem." Weniger kritisch äußerte sich Watzke zu einem BVB-Comeback des derzeit von Real Madrid an den FC Liverpool ausgeliehenen Nuri Sahin: "Er ist ein Eigengewächs, ein Borusse, einer von uns. Ich habe ihm gesagt: Wenn er zu mir kommt und sagt, er will nichts anderes, als in Dortmund zu spielen, dann beschäftigen wir uns mit dem Thema".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen