Sport
Kein Pardon: Felix Zwayer.
Kein Pardon: Felix Zwayer.(Foto: AP)

Eklat bei Spitzenpartie gegen BVB: Zwayer unterbricht Spiel in Leverkusen

Das Topspiel zwischen Leverkusen und dem BVB wird nach 66 Minuten unterbrochen. Warum? Weil Bayers Trainer Roger Schmidt nach dem 0:1 durch Pierre-Emerick Aubameyang trotz Anweisung des Schiedsrichters Felix Zwayer den Innenraum nicht verlässt.

Video

Riesige Aufregung und ein Novum in der Fußball-Bundesliga: Das Topspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund ist für neun Minuten unterbrochen worden, weil Leverkusens Trainer Roger Schmidt nach dem 0:1 durch Pierre-Emerick Aubameyang in der 64. Minute trotz Anweisung des Schiedsrichters Felix Zwayer nicht den Innenraum verlassen wollte. Kapitän Stefan Kießling hatte seinem Trainer den Regeln entsprechend die Nachricht überbracht, die dieser aber offenbar ignorierte. Zwayer ging daraufhin in die Kabine und beriet sich mit seinen Assistenten.

Die Mannschaften folgten ihm, ebenso die Ersatzspieler beider Teams - und kamen neun Minuten später wieder auf den Platz. Zwayer gab grünes Licht, das Spiel wurde unter Pfiffen der Zuschauer fortgesetzt - ohne Schmidt auf der Leverkusener Bank. Anlass des ganzen Ärgers war eine strittige Szene: Aubameyangs Tor, sein Treffer Nummer 21 in dieser Saison - war eine Freistoß-Entscheidung in der Hälfte des BVB vorausgegangen. Die Dortmunder führten diesen Freistoß nach einem Foul des Leverkusener Kießling schnell und mehrere Meter weiter vorne aus - aus Sicht der Bayer-Spieler und -Verantwortlichen zu weit vorne. Unmittelbar aus dem folgenden Spielzug entwickelte sich der Führungstreffer - was wiederum Trainer Schmidt auf die Palme brachte.

Welche Konsequenzen seine Weigerung hat, den Innenraum des Stadions zu verlassen, wird sich zeigen. Im Regelheft des Deutschen Fußball-Bundes heißt es in Regel 5: "Der Schiedsrichter hat Maßnahmen gegen Teamverantwortliche zu ergreifen, die sich nicht verantwortungsbewusst verhalten, wobei er sie vom Spielfeld und dessen unmittelbarer Entfernung entfernen lassen darf." Zudem hat ein Schiedsrichter "die Partie bei einem Vergehen oder aus einem anderen Grund nach seinem Ermessen zu unterbrechen, vorübergehend auszusetzen oder ganz abzubrechen".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen