Technik
Mit dem Fonepad Note FHD 6 will Asus Käufer vom Galaxy Note 2 weglocken.
Mit dem Fonepad Note FHD 6 will Asus Käufer vom Galaxy Note 2 weglocken.(Foto: Asus)

Konkurrenz für Galaxy Note 2 und Nexus 7: Asus startet Tablet-Offensive

Bei der IT-Messe Computex in Taipeh stellt Asus mehrere neue Tablet-Rechner vor. Die vielleicht spannendsten Geräte sind der Galaxy-Note-2-Konkurrent Fonepad Note FHD 6 und das Transformer Book Trio, das Tablet, Notebook und Desktop-Computer in einem sein will.

Mit dem Google Nexus 7 konnte Asus schon einen großen Tablet-Erfolg feiern. Die in Eigenregie vermarkteten Geräte dagegen sorgten oft für viel Aufmerksamkeit, wurden aber kein Verkaufsschlager. Das könnte sich jetzt vielleicht ändern, denn zum Auftakt der IT-Messe Computex in Taipeh stellte das taiwanische Unternehmen mehrere Geräte vor, die sehr vielversprechend sind. Asus muss sie aber möglichst zeitnah auf den Markt bringen.

Nexus-Konkurrent für 129 Dollar

Asus bietet das MeMo Pad HD 7 auch in schrillen Farben an.
Asus bietet das MeMo Pad HD 7 auch in schrillen Farben an.(Foto: Asus)

Noch günstiger als das Nexus 7 ist das MeMo Pad 7 HD, dessen sieben Zoll großes IPS-Display wie der Bildschirm des Google-Tablets 1280 x 800 Pixel bietet. Der Prozessor hat vier Kerne, die Taktung hat Asus in der Pressemitteilung nicht genannt. Der Arbeitsspeicher ist ein Gigabyte groß, intern ist das MeMo Pad 7 HD wahlweise mit acht oder 16 Gigabyte bestückt, der Speicher kann mit microSD-Karten erweitert werden.

In der Basisversion hat der 7-Zöller eine 1,2-Megapixel-Frontokamera, Asus will aber auch Geräte mit 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite anbieten. Das Memo Pad HD 7 misst 120,6 x 196,8 x 10,8 Millimeter, wiegt 302 Gramm und ist mit Stereo-Lautsprechern ausgestattet. Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 zum Einsatz. In der günstigsten Version mit 16 Gigabyte Speicher soll es ab Juli 129 Dollar kosten.

Wie beim sieben Zoll großen MeMo Pad gibt es auch beim FHD 10 keine 3G-Modelle.
Wie beim sieben Zoll großen MeMo Pad gibt es auch beim FHD 10 keine 3G-Modelle.(Foto: Asus)

Auch zum Nexus 10 hat Asus eine Alternative vorgestellt. Das MeMo Pad FHD 10 hat einen 10,1 Zoll großen Bildschirm in Full-HD-Auflösung, einen Intel-Atom-Prozessor (Z2560), dessen zwei Kerne mit 1,6 Gigahertz getaktet sind und einen zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Asus wird Geräte mit 16 und 32 Gigabyte internen Speicherplatz anbieten. Das FHD 10 hat zwei Kameras mit fünf und 1,2 Megapixeln, Stereo-Lautsprecher, ist 9,5 Millimeter dünn und wiegt 580 Gram. Preise und Verkaufstermine hat Asus noch nicht genannt.

Stift im Rahmen, "Note" im Namen

Ein Frontalangriff auf Samsungs Galaxy Note 2 ist das Asus Fonepad Note FHD 6. Es hat ein sechs Zoll großes Full-HD-Display (Super IPS+) und wird vom gleichen Prozessor-Arbeitsspeicher-Duo wie das große MeMo Pad angetrieben. Auf der Rückseite sitzt eine Kamera, die Bilder mit 8 Megapixeln schießt, vorne eine 1,2-Megapixel-Kamera.

Das Phablet mit Telefonfunktion und Stereo-Lautsprechern auf der Vorderseite kann wie das Samsung-Vorbild per Stylus bedient werden. Der Stift, der im Rahmen des Fonepad untergebracht ist, bietet aber weniger Funktionen als Samsungs S Pen. Der Akku hat eine Kapazität von 3.200 Milliamperestunden, das Betriebssystem ist Android 4.2. Asus wird das Fonepad Note FHD 6 mit 16 oder 32 Gigabyte internen Speicher anbieten. Wann und zu welchem Preis ist noch offen.

Prozessor in der Tastatur

Das Asus Transformer Book Trio ist Android- oder Windows-8-Tablet und ein Notebook.
Das Asus Transformer Book Trio ist Android- oder Windows-8-Tablet und ein Notebook.(Foto: Asus)

Das Transformer Book Trio ist laut Asus das erste mobile 3-in-1-Gerät. Sein 11.6 Zoll großer Touchscreen mit satten 2560 x 1600 Pixeln kann wahlweise als Android- oder Windows-8-Tablet dienen. Die Betriebssysteme laufen parallel, Nutzer können ohne Zeitverzögerung wechseln. Steckt man die Docking-Tastatur an, wird das Transformer Book Trio zum Notebook.

Um den verschiedenen Aufgaben gerecht zu werden, hat das Gerät zwei Prozessoren: Im Tastatur-Dock steckt ein Intel Core i7 der vierten Generation, im Tablet ein Intel-Atom-Prozessor mit Zwei-Gigahertz-Taktung. Im Dock mit Zusatz-Akku, USB-3.0-Anschluss und SDX-Kartenleser sitzt eine 750 Gigabyte große Festplatte, das Tablet bietet 64 Gigabyte Flash-Speicher. Asus hat bisher weder einen Preis noch einen Starttermin genannt.

Im neuen Asus Transformer Pad Infinity steckt Nvidias Tegra 4.
Im neuen Asus Transformer Pad Infinity steckt Nvidias Tegra 4.

"Nur" mit dem Betriebssystem Android arbeitet das neue Asus Transformer Infinity, das ebenfalls mit einer vollwertigen Tastatur kombiniert werden kann. Sein Touchscreen bietet 2560 x 1600 Pixel auf 10,1 Zoll und wird von Nvidias neuem Vier-Kern-Prozessor Tegra 4 mit 1,9 Gigahertz auf Touren gebracht. Die Tastatur-Einheit beinhaltet einen zusätzlichen Akku, ein Touchpad, einen USB-3.0-Anschluss und einen SDX-Kartenleser. Auch zu diesem Gerät gibt's noch keine Preise oder Termine.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen