Technik
Die Displays des Galaxy-S8-Duos sind absolute Spitze.
Die Displays des Galaxy-S8-Duos sind absolute Spitze.(Foto: kwe)
Mittwoch, 05. April 2017

Samsung schlägt sich selbst: Galaxy S8 hat das bisher beste Display

Für den Bildschirm des Galaxy S8 vergibt "Displaymate" erstmals die Bestnote A+. Damit zeigt Samsung erneut, dass seine OLED-Displays Branchen-Maßstab sind - auch für das kommende iPhone 8.

"Displaymate" ist dafür bekannt, besonders gründliche und ausführliche Tests von Smartphone-Bildschirmen durchzuführen. Schon in den vergangenen Jahren haben hier Samsungs AMOLEDs regelmäßig das Treppchen erobert und die Konkurrenz hinter sich gelassen. Bis vor kurzem saßen noch das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge auf dem Display-Thron. Doch jetzt wurden sie auf den zweiten Platz verdrängt - von ihren Nachfolgern.

"Displaymate" hat dem Galaxy-S8-Duo zum ersten Mal in seiner Test-Geschichte die Bestnote A+ verliehen. Die Experten sind vom nahezu rahmenlosen Bildschirm begeistert, sehen aber auch in fast jedem technischen Detail Verbesserungen zur vorherigen Generation - sei es die Auflösung, die Farbdarstellung oder Helligkeit und Kontraste. Insgesamt hat Samsungs AMOLED-Panel in acht Bereichen neue Bestmarken aufgestellt. "Das Galaxy S8 hat das innovativste und leistungsstärkste Smartphone-Display das wir jemals in unseren Laboren getestet haben", heißt es im Fazit von "Displaymate".

Höhere Auflösung unsinnig

Trotz der A+-Note sehen die Experten für kommende OLEDs noch Luft nach oben. Höhere Auflösungen halten sie allerdings für überflüssig. Eine 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) würde lediglich sehr viele Ressourcen verbrauchen, ohne für das menschliche Auge einen Unterschied zur aktuellen 3K-Auflösung (2960 x 1440 Pixel) machen. Verbessern könne man dagegen noch die Anpassung an das Umgebungslicht und die Darstellung im Tageslicht. Dazu könne man beispielsweise die Displays noch besser entspiegeln oder ein dynamisches Farbmanagement einsetzen.

Grundsätzlich sieht Displaymate die Zukunft bei OLED-Bildschirmen, bei LCDs seien kaum noch Optimierungen möglich. So wird auch klar, warum Apple kaum etwas anderes übrig bleibt, als mit dem kommenden Jubiläums-iPhone auf die Technologie umzusteigen. Laut einem "Nikkei"-Bericht hat das Unternehmen bereits 70 Millionen OLED-Displays bei Samsung bestellt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen