Der Tag

Der Tag 40 Schildkröten "zum Aufwärmen" nach Florida geflogen

In Florida wäre es mit 25 Grad sicher angenehmer als hier - oder im US-Bundesstaat Massachusetts: Dort sind 40 unterkühlte Meeresschildkröten an einem Strand gefunden worden. Damit sich die Tiere wieder aufwärmen (und gut versorgt werden) können, wurden sie in den "Sunshine State" ausgeflogen. In einem Schildkrötenkrankenhaus in Florida werden die Meeresbewohner jetzt aufgepäppelt, wie die Klinik auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. Bei den Reptilien handele es sich um junge Atlantik-Bastardschildkröten, die am stärksten bedrohte Meeresschildkrötenart. "Sie wärmen sich im Sonnenschein der Florida Keys auf", schrieb die Klinik und veröffentlichte dazu ein Video, das die Tiere beim Schwimmen in einem großen Becken zeigt. Freiwillige Piloten hätten die Schildkröten am Samstag von Cape Cod im Nordosten der USA nach Marathon auf der Inselkette Florida Keys geflogen. Die Pfleger seien "vorsichtig optimistisch", hieß es zum Zustand der Tiere. Mindestens einen Monat sollen sie US-Medien zufolge in der Klinik behandelt werden. Leiterin Bette Zirkelbach hofft, dass alle ins Meer zurückkehren können: "Alle Schwimmflossen sind gedrückt." Da drücken wir mal mit und hoffen, dass alle kleinen Schildkröten schnell Gewicht zulegen. 45 Kilogramm bringen übrigens ausgewachsene Exemplare dann auf die Waage.

Quelle: ntv.de