Der Tag

Der Tag Als Junge verprügelte Armin Laschet spätere Ehefrau

imago0093479269h.jpg

Seit 35 Jahren verheiratet: Susanne und Armin Laschet.

(Foto: imago images / Future Image)

Eine übertrieben harmonische Ehe scheint der Anwärter auf die CDU-Kanzlerkandidatur, Armin Laschet, nicht zu führen - das belegt bereits der Anfang der Beziehung. Als Siebenjährige bezog die heutige NRW-Landesmutter Susanne Laschet Schläge von ihm - lange bevor er 1985 ihr Ehemann wurde. "Er hat mich verprügelt", sagte die Aachener Buchhändlerin in der WDR-Fernsehsendung "Kölner Treff".

  • Das sei im Jugendkirchenchor gewesen, wo sich die beiden kennengelernt hätten. "Er hatte irgendeinen Krach mit einem Mädel, das er damals toll fand. Und dann hat er mich verprügelt. Und dann weiß ich noch ganz genau, da bin ich zu meiner Mutter gegangen und hab' gesagt: Mama, heute hab' ich den ekelhaftesten Jungen meines Lebens kennengelernt."
  • Auf die Frage von Moderatorin Bettina Böttinger, warum sie sich dann später doch in den heutigen NRW-Ministerpräsidenten verliebt habe, antwortete Susanne Laschet: "Ja, warum verliebt man sich?" Ihr Fazit: "Wir haben nichts Besseres gefunden, beide, das ist einfach so."
  • Noch heute würden sie nicht ständig "gemeinsam über die Wiese hüpfen". Nach Berlin würde sie im Fall der Fälle jedenfalls nicht ziehen, sagte sie. "Aachen, da ist mein Lebensmittelpunkt."

Quelle: ntv.de