Der Tag

Chikungunya-Virus in Mexiko Badeort Acapulco kämpft gegen grassierende Tropenkrankheit

Im Kampf gegen das Chikungunya-Virus greifen die Behörden im mexikanischen Badeort Acapulco zu schärferen Mitteln.

  • Straßen und Häuser werden nun mit Desinfektionsmittel besprüht.
  • Einige Bewohner weigerten sich aus Furcht vor der grassierenden Kriminalität in der touristischen Küstenstadt am Pazifik jedoch, ihre Türen zu öffnen.
  • Im südlichen Bundesstaat Guerrero, in dem sich Acapulco befindet, wurde diesen Monat mehr als die Hälfte aller Chikungunya-Fälle in Mexiko registriert.

Der von Stechmücken übertragene Erreger verursacht hohes Fieber, Glieder- und Gelenkschmerzen, Kopfweh und extreme Müdigkeit. Eine spezielle Medizin gibt es bislang nicht - Behörden können nur die Mücken bekämpfen.

Quelle: n-tv.de