Der Tag

Der Tag Experte: Nordkoreas Raketenmotor stammt aus Ukraine

Dass Nordkorea so rasche Fortschritte bei der Raketentechnik machen konnte, hat einer Studie zufolge mit technischer Hilfe aus der Ukraine zu tun.

  • Das geht aus einer Untersuchung des International Institute for Strategic Studies (IISS) hervor. IISS-Experte Michael Elleman sagte der "New York Times", es sei "wahrscheinlich", dass der Antrieb für die neuen nordkoreanischen Mittelstrecken- und Interkontinental-Raketen aus Beständen einer ukrainischen Firma stamme. Er sei "vermutlich illegal" über Waffenhändler nach Nordkorea gelangt.
  • Elleman wertete unter anderem Fotos der nordkoreanischen Regierung von den jüngsten Raketenstarts aus. Sie ließen darauf schließen, dass die Raketen vom Typ Hwasong-12 und Hwasong-14 einen Antrieb hätten, der auf ein sowjetisches Modell zurückgeht.
  • Die Regierung in Kiew sowie die in der Studie erwähnte Firma Juschmasch wiesen die Angaben mit Nachdruck zurück.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen