Der Tag

Der Tag Freiheit nach 35 Jahren - Elefant "Kaavan" in Kambodscha angekommen

Happy End für Elefant "Kaavan": Der Dickhäuter ist in Kambodscha angekommen. Dies teilte ein Sprecher der Tierschutzorganisation Vier Pfoten, Martin Bauer, mit. Damit hat das jahrzehntelange Leiden des Elefanten jetzt doch einen guten Ausgang gefunden. "Kaavan" war zu trauriger Berühmtheit gelangt als "einsamster Elefant der Welt". Der Dickhäuter lag jahrelang in einem kleinen Gehege im Marghazar-Zoo in Islamabad in Ketten. Er war ein Geschenk der Regierung Sri Lankas an den ehemaligen Diktator und General Zia ul-Haq und kam als einjähriges Baby in das südasiatische Land. Tierschützer und auch Pop-Ikone Cher hatten mit einer Kampagne für seine Freiheit gekämpft. Die US-Poplegende erwartete den Elefanten auch in Siem Reap, winkte frenetisch, als das Flugzeug landete. "Kaavan hat gegessen, war nicht gestresst, er schlief sogar ein wenig im Stehen, an die Wand der Transportkiste gelehnt. Er benimmt sich wie ein 'Vielflieger'. Der Flug war ereignislos, was alles ist, was man sich wünschen kann, wenn man einen Elefanten transferiert", sagte Amir Khalil, Tierarzt bei Vier Pfoten. In Kambodscha bekommt "Kaavan" nach 35 Jahren in Gefangenschaft jetzt in einem Schutzgebiet ein neues Zuhause.

Quelle: ntv.de