Der Tag
Dienstag, 12. Mai 2015

Frühere Sekretärin erzählt: Goebbels war "steif wie ein Spazierstock"

Joseph Goebbels während einer Rede (undatiert).
Joseph Goebbels während einer Rede (undatiert).(Foto: picture-alliance / dpa)

Dinge gibt’s, die gibt’s eigentlich gar nicht. In einem Münchner Altenheim wohnt eine Dame, die stolze 104 Jahre alt ist und von 1942 bis 1945 die Sekretärin von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels war. Brunhilde Pomsel, so heißt sie, hat der Münchner Abendzeitung jetzt von ihrem früheren Chef erzählt.

  • Bei der berühmten Sportpalast-Rede am 18. Februar 1943 saß sie im Publikum.
  • Ein besonders gutes Verhältnis will Pomsel zu Goebbels jedoch nicht gehabt haben. "Er war steif wie ein Spazierstock", sagt sie. Seine Frau oder Kinder habe sie nie kennengelernt.
  • Im Mai 1945, kurz vor der deutschen Kapitulation, suchte Pomsel Schutz im Keller des Propagandaministeriums. Dabei sei sie auch über Goebbels Tod informiert worden.
  • Pomsel wurde 1950 aus der russischen Haft entlassen.

Wollen Sie mehr über den Zweiten Weltkrieg lesen? Ich empfehle Ihnen vor allem diese Texte: "Warum die Befreier Vergewaltiger wurden" von Solveig Bach, das Interview "Der Weltkrieg war eine Massenschlächterei" von Gudula Hörr und die Bilderserie "Das war der Zweite Weltkrieg".

Bilderserie

Quelle: n-tv.de