Der Tag

Der Tag Kreml empört: Prag entfernt sowjetisches Weltkriegsdenkmal

102928580.jpg

Das Konew-Denkmal soll nun in ein Museum kommen.

(Foto: picture alliance / Vít imánek/C)

Eine monumentale Statue des sowjetischen Marschalls Iwan Konew ist in Prag trotz Protesten aus Moskau entfernt worden. Der überlebensgroße Bronzeguss wurde am Vormittag mit einem Kran vom Sockel genommen. Die Statue soll nun einen neuen Platz in einem Museum finden.

Das russische Außenministerium hatte im September empört auf den Beschluss der Kommune reagiert. Die Statue am Prager Platz der Internationalen Brigaden war 1980 errichtet worden. Anders als ein nahes Lenin-Monument überstand sie die friedliche Revolution von 1989 unbeschadet, wurde aber in den letzten Jahren immer häufiger zum Ziel von Vandalismus.

Tschechische Kritiker sahen in dem Monument ein Symbol der sowjetischen Unterdrückung während des Kalten Kriegs etwa durch die Niederschlagung des Prager Frühlings 1968. Befürworter sehen darin indes ein Zeichen für den Sieg über den Faschismus. Konew nahm mit seinen Truppen im Zweiten Weltkrieg an der Schlacht um Berlin teil. Im Mai 1945 rückte er mit der Roten Armee in Prag ein.

Quelle: ntv.de