Der Tag

Der Tag Kroatien und Bulgarien nähern sich Euro-Beitritt

Derzeit nutzen 19 Staaten den Euro als offizielles Zahlungsmittel. Zuletzt schloss sich 2015 Litauen der Eurozone an. Nun haben Kroatien und Bulgarien den nächsten Zwischenschritt auf dem Weg dorthin absolviert.

  • Kroatien und Bulgarien sind zunächst für zwei Jahre in das europäische System fester Wechselkurse (ERM-2) aufgenommen worden. Dies soll sicherstellen, dass die Landeswährungen nicht zu stark schwanken.
  • Ab dem 1. Oktober werden zudem ihre größten Banken der Aufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB) unterstellt.
  • Erfüllen die beiden Länder alle Vorgaben, könnten die praktischen Vorbereitungen für den Euro-Beitritt beginnen. Damit wäre frühestens 2023 zu rechnen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.