Der Tag

Der Tag Laschet: "Einwanderer nicht verantwortlich für Antisemitismus"

130587197.jpg

NRW-Ministerpräsident Laschet wurde mit dem Israel-Jacobson-Preis ausgezeichnet.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach Überzeugung des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet ist es falsch, Migranten für den Antisemitismus in Deutschland verantwortlich zu machen.

  • "Mancher ist bei uns leicht bei der Hand, insbesondere auf der politischen Rechten, der sagt, der Antisemitismus ist eingewandert", sagte Laschet in Berlin. "Er war aber immer da."
  • Der CDU-Politiker wurde in der Neuen Synagoge mit dem Israel-Jacobson-Preis 2020 ausgezeichnet. Die Union progressiver Juden in Deutschland würdigte ihn damit für seine "große Verdienste für das liberale Judentum, für die Stärkung des jüdischen Lebens in Nordrhein-Westfalen in seiner ganzen Vielfalt sowie für seinen persönlichen Einsatz für Begegnung und Dialog zwischen den Religionen und Kulturen".
  • Laschet zitierte in seiner Dankesrede Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Staatsräson Deutschlands sei die Sicherheit Israels. "Aber sie geht noch weiter", so der CDU-Politiker, der sich um den Bundesvorsitz seiner Partei bewirbt. "Sie ist auch die Sicherheit der Juden in Deutschland."

Quelle: ntv.de