Der Tag

Der Tag Nord Stream 2: Röttgen schlägt Moratorium vor

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat beim Bau der deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2 ein Verhandlungsmoratorium vorgeschlagen.

  • Eine solche Pause bei den Bauarbeiten könne dafür genutzt werden, "um eine internationale Vereinbarung über den Betrieb zu treffen", sagte Röttgen der "Rheinischen Post" und dem Bonner "General-Anzeiger" vor der Rede des US-Präsidenten Joe Biden bei der digitalen Münchner Sicherheitskonferenz an diesem Freitag.
  • Röttgen zufolge ist Nord Stream 2 eine "erhebliche Belastung im Verhältnis zu den USA, aber auch innerhalb Europas". Viele sähen in dem Projekt ein "machtpolitisches Projekt" des russischen Präsidenten Wladimir Putin.
  • Das Verhandlungsmoratorium solle das Ziel haben, dass Russland die Pipeline zwar bauen darf, sich aber "international rechtsverbindlich verpflichtet, die Pipeline nicht als geopolitische Waffe gegen unsere zentral- und osteuropäischen Partner einzusetzen", betonte Röttgen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.