Der Tag

Der Tag Teenager erblindet durch Fast-Food-Ernährung

Auf die Ernährung sollte man achten. Ein krasser Fall aus England zeigt nun, was passiert, wenn man sich ausschließlich von Fast Food ernährt. Ein 17-Jähriger aus Bristol war nach Angaben eines Beitrags in der medizinischen Fachzeitschrift "Annals of Internal Medicine" durch seine monokulturelle Ernährung blind und taub geworden.

Der 17-Jährige lebte rund ein Jahrzehnt von einer täglichen Portion Pommes, Chips, Weißbrot und verarbeitetem Fleisch. Die schlechte Ernährung führte zu einer Reihe von Vitaminmängeln, die zu einer speziellen, schmerzfreien Erkrankung des Nervensystems geführt hat ("nutritional optic neuropathy"). Im Fall des Briten waren vor allem Sehnerven betroffen, dazu klagt er über Taubheit und es wurde beginnender Knochenschwund festgestellt. Eigentlich kommt diese Neuropathie nur in unterentwickelten Ländern vor.

Hier dazu mehr.

Quelle: n-tv.de