Importe

Der Börsen-Tag Dax will Corona-Angst und Wirecard-Fluch abschütteln

Am zweiten Tag der Handelswoche wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge höher starten. Gestern war er 0,6 Prozent tiefer bei 12.262 Punkten aus dem Handel gegangen.

Dax
Dax 12.566,63

Auf die Stimmung der Börsianer drücken die steigenden Corona-Infektionszahlen. Sie schüren Furcht vor einer zweiten Welle in der Pandemie, die verheerende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben könnte. Schon jetzt dürfte Deutschland in der schwersten Rezession der Nachkriegszeit stecken. Dabei dürften Anleger auf die Einkaufsmanagerindizes achten, die am Vormittag vorgelegt werden, und auf die anstehende Konjunkturprognose des Sachverständigenrates.

Ebenfalls im Fokus stehen wieder einmal die Werte von Wirecard. Bei dem Bezahldienstleister droht im Zuge des Bilanzskandals ein weiterer Ausverkauf. Gestern war die Aktie erneut kräftig runtergerauscht - diesmal um 44,1 Prozent auf 14,44 Euro.

Zudem aktualisiert die Welthandelsorganisation WTO ihre Vorhersagen. Weiterhin dürfte der Krimi bei Wirecard für Gesprächsstoff sorgen. Inzwischen stehen Haftbefehle gegen ehemalige Spitzenmanager im Raum. Bei dem Zahlungsabwickler fehlen 1,9 Milliarden Euro in der Bilanz.

Quelle: ntv.de