Infografik

Kaufhaus-Kahlschlag in Grafiken Diesen Karstadt-Kaufhof-Filialen droht das Aus

Deutschlandweit plant die Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof einen Kahlschlag in ihrem Filialnetz. Mehr als 60 der aktuell 174 Filialen sollen geschlossen worden. Welche Filialen vor dem Aus stehen und welches Bundesland wie stark betroffen ist, zeigen drei Grafiken.

Für ihre dringend notwendige Sanierung nimmt die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof tiefe Einschnitte in ihrem Filialnetz vor. Der nun beschlossenene Plan sieht vor, 62 der 172 Kaufhäuser zu schließen. Hinzu kommen ein noch nicht geöffnetes Kaufhaus in Berlin-Tegel und zwei Schnäppchencenter. Die ntv-Karte zeigt, wo es aktuell Galeria-Filialen gibt und welchen davon die Schließung droht:

*Datenschutz

Deutlich wird: Die geplanten Schließungen betreffen alle Bundesländer außer Thüringen. Dort betreibt die Warenhauskette aber auch lediglich ein Kaufhaus. Am stärksten fallen die Einschnitte in Nordrhein-Westfalen aus, wo 17 der insgesamt 43 Filialen geschlossen werden sollen. Das entspricht einer Quote von fast 40 Prozent. Berlin kommt sogar auf eine Schließquote von 54,5 Prozent, dort stehen sechs der aktuell elf geöffneten Filialen vor dem Aus. Wie stark welches Bundesland betroffen ist, zeigt die folgende Grafik:

Alle 174 Filialen (laut Galeria-Homepage) im Überblick zeigt die folgende Tabelle. Die von den Schließungsplänen betroffenen Häuser sind mit einem roten Punkt markiert. Durch Eingabe von ja ins Suchfeld können Sie sich ausschließlich diese Filialen anzeigen lassen. Weitere Filtermöglichkeiten ergeben sich durch Eingabe von Orten, Filialtyp (Kaufhof - Karstadt) oder auch des Bundeslandes:

Nach Angaben des Gesamtbetriebsrates werden dadurch insgesamt 5317 Mitarbeiter ihre Arbeit verlieren. Der Konzern hat derzeit noch 28.000 Beschäftigte. Insgesamt will der Konzern Filialen in 47 Städten schließen.

Quelle: ntv.de, cwo