Essen und Trinken

Die Frau am Grill Kräftige Krautsuppe - oder Eintopf?

Krautsuppe.jpg

Dieses deftige Gericht schmeckt auch ohne Cabanossi und Speck, also in seiner vegetarischen Variante.

(Foto: Matthias Würfl)

Suppe oder Eintopf - darüber könnten wir beim Blick aufs Foto diskutieren. Eine Suppe ist meist flüssiger mit nicht allzu viel Einlage, ein Eintopf das Gegenteil davon. Aber egal, ob man dieses Gericht nun Krautsuppe oder Wintereintopf nennt, es ist nur eins wichtig: dass es Power hat - im Sinne von "kräftigend".

Hintergedanke bei diesem Rezept

Den haben wir schon besprochen: es muss was Warmes und Kräftiges her. Also war der Gedanke, Kohl, Kartoffeln, Suppengemüse sowie Fleisch und Wurst in einem Topf unterzubringen. Vegetarier müssen an dieser Stelle nicht verärgert das Lesen beenden: Lasst Wurst und Fleisch einfach beiseite. Auch dann wird dieses Gericht sehr lecker.

Worauf bei Fleisch und Wurst zu achten ist

Wenn ihr euch für geräuchertes Fleisch entscheidet, gebt acht mit dem Salzen. Denn geräuchertes Fleisch gibt eine Menge von seinem oftmals salzigen Geschmack an die Suppe ab. Gleiches gilt für die Würste. Wer zum Beispiel zu Cabanossi greift, sollte den gleichen Rat befolgen. Und: Schneidet die Cabanossi in mundgerechte Ringe und lasst diese mitköcheln. Die Wurst gibt so noch besser ihre Aromen an die Suppe ab.

Beim Würzen ist erlaubt, was schmeckt

Zutaten

1,5 kg Weißkohl
500 g Kartoffeln
3 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
3 EL Butterschmalz
1 Pck Suppengemüse (Karotten, Knollensellerie, Lauch, Petersilie)
4 L Wasser
2 EL Kümmelsamen
500 g geräucherter Speck oder Schinken
2 St Cabanossi

Damit ist aber, wie bereits erklärt, nicht das Salz gemeint. Aber alle anderen Gewürze oder Kräuter. Gut macht sich definitiv Maggikraut. Leider hat man das nicht zu jeder Jahreszeit zur Hand. Ich habe stattdessen zu Kümmel gegriffen. Denkbar wären auf alle Fälle auch Lorbeerblätter und Wacholderbeeren.

Extrapfiff mit Griebenschmalz

Wer seinem Gericht den Extrapfiff verleihen möchte, der brät mit Griebenschmalz an. Klar, das wird dann eine besonders deftige Angelegenheit. Aber wir verspeisen diese Suppe ja nicht jeden Tag. Zudem muss man die Suppe ja nicht zusammen mit einem halben Kilogramm Fleisch und Wurst verputzen. Die Menge macht hierbei im wahrsten Sinne des Wortes das Kraut fett.

Allgemeine Informationen

Portionen: 10
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 90 Minuten

Mehr zum Thema

Zubereitung

  • Den Krautkopf vierteln, den Strunk entfernen und das Kraut in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und klein hacken.
  • Die Zwiebeln und den Knoblauch im Schmalz andünsten.
  • Währenddessen das Suppengemüse schälen und klein schneiden. Dieses ebenfalls mit andünsten.
  • Das Kraut nun in den Topf geben und leicht andünsten.
  • Mit Brühe aufgießen, den Kümmel dazugeben und das Fleisch beziehungsweise die Würste (aufgeschnitten) dazugeben.
  • Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke geschnitten in den Topf geben.
  • Für gut 90 Minuten köcheln lassen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ&Food-Magazins "Die Frau am Grill". Die meisten der Rezepte gelingen nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Wer es noch genauer wissen will, kann sich die Frau am Grill in Aktion auf Youtube anschauen oder ihren Blog lesen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.