Bilderserie
Sonntag, 11. Februar 2018

Flugzeugunglück in Russland: Antonow An-148 stürzt bei Moskau ab

Bild 1 von 12
Beim Absturz eines russischen Passagierflugzeugs in der Nähe von Moskau sind 71 Menschen ums Leben gekommen. (Foto: REUTERS)

Beim Absturz eines russischen Passagierflugzeugs in der Nähe von Moskau sind 71 Menschen ums Leben gekommen.

Beim Absturz eines russischen Passagierflugzeugs in der Nähe von Moskau sind 71 Menschen ums Leben gekommen.

Die Maschine vom Typ An-148 der Fluggesellschaft Saratow Airlines soll nur wenige Minuten nach dem Start vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden sein.

Später berichten russische Medien, dass die Maschine beim Start mit einem Hubschrauber der Russischen Post kollidiert sein soll. Von offizieller Seite ist das allerdings noch nicht bestätigt.

Ermittler nannten als mögliche Gründe für den Absturz bislang menschliches Versagen oder schwierige Wetterbedingungen.

Unter den Unglücksopfern sind 65 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder aus dem Flugzeug. Zu den Insassen aus dem Hubschrauber ist bislang nichts bekannt.

Der Absturzort liegt im Bezirk Ramenskoje südöstlich von Moskau. Zwar gibt es in der Nähe ein Dorf, aber die Fläche auf der die Trümmerteile verteilt sind, ist unbewohnt.

Der Aufprall muss heftig gewesen sein. Die Trümmerteile liegen weit verstreut im tiefen Schnee.

Die Einsatzkräfte entdecken auch Leichteile.

"Das Flugzeug muss aus großer Höhe abgestürzt sein", kommentiert ein Nachrichtensprecher. Augenzeugen berichten, sie hätten ein brennendes Flugzeug vom Himmel fallen sehen.

Mehr als 160 Helfer des Zivilschutzes und der Nationalgarde sind am Absturzort im Einsatz und arbeiten auch noch beim Einbruch der Dunkelheit.

Das Flugzeug war unterwegs in die Stadt Orsk nahe der Grenze zu Kasachstan und 1500 Kilometer von Moskau entfernt.

Die meisten Fluggäste sollen Bewohner des Gebietes Orenburg gewesen sein, das zu Orsk gehört. (kpi/dpa)

weitere Bilderserien