Bilderserie
Dienstag, 28. April 2015

Ausgangssperre verhängt: Nacht der Gewalt in Baltimore

Bild 1 von 30
"Schwarze Leben zählen", das ist das Motto der Proteste gegen Polizeigewalt gegen Schwarze in Baltimore. Auch auf Freddie Grays Beerdigung ist die Parole zu lesen. (Foto: picture alliance / dpa)

"Schwarze Leben zählen", das ist das Motto der Proteste gegen Polizeigewalt gegen Schwarze in Baltimore. Auch auf Freddie Grays Beerdigung ist die Parole zu lesen.

"Schwarze Leben zählen", das ist das Motto der Proteste gegen Polizeigewalt gegen Schwarze in Baltimore. Auch auf Freddie Grays Beerdigung ist die Parole zu lesen.

Der Tod des 25-Jährigen, so vermuten viele, geht auf das Konto von weißen Polizeibeamten, die ihm bei seiner Festnahme schwere Verletzungen am Rückgrat zugefügt haben.

Unmittelbar nach Bekanntwerden von Grays Tod gehen zahlreiche Menschen auf die Straße, um zumeist friedlich zu demonstrieren.

Die Demonstranten fordern ein Ende der Polizeigewalt gegen Schwarze. Im vergangenen Jahr hatte es zahlreiche Fälle mit ähnlichem Muster gegeben.

"Kein Frieden ohne Gerechtigkeit", so lautet eine weitere Losung.

Auch am Montag gehen nach der Trauerfeier wieder zahlreiche Menschen auf die Straße.

Viele protestieren friedlich, ...

... auch wenn Gesten wie diese eher die Ausnahme bleiben.

Kleinere Provokationen sind an der Tagesordnung, ...

... doch längst nicht alle Demonstranten belassen es bei expliziten Gesten oder verbalen Kampfansagen.

Während die Beamten in Reih und Glied und in voller Montur vorrücken, ...

... wabern im Hintergrund schon Rauchschwaden durch die Straßen.

Autos werden in Brand gesteckt, ...

... eine Apotheke fällt der Brandstiftung zum Opfer.

Die Polizei reagiert und fährt schwereres Gerät auf, ...

... Tränengas kommt zum Einsatz.

Manche sind vorbereitet, ...

... andere erwischt das beißende Gas mit voller Wucht.

In ihrer Wut können manche Demonstranten nur mit Mühe zurückgehalten werden.

Randalierer zerstören Polizeiautos, ...

... stecken sie in Brand ...

... und posieren triumphierend auf ihren Trophäen.

Im allgemeinen Chaos ...

... kommt es auch zu Plünderungen.

Weil Randalierer den Schlauch zerstört haben, kann die Feuerwehr nicht löschen.

Die Wut hat sich aufgestaut - da hilft auch kein gutes Zureden mehr.

In der Nacht gehen die Krawalle weiter, über Baltimore liegt dichter Rauch.

Am Dienstagabend tritt eine nächtliche Ausgangssperre in Kraft, die eine Woche lang gültig ist.

Mindestens 27 Randalierer hat die Polizei festgenommen, ...

... 15 Sicherheitskräfte wurden nach offiziellen Angaben verletzt.

weitere Bilderserien