Bilderserie
Dienstag, 22. Dezember 2009

Ein Jahr in Bildern: Das war 2009

Bild 1 von 243
Ein Jahr geht zu Ende, wir blicken zurück auf zwölf ereignisreiche und turbulente Monate. (Foto: picture-alliance/ dpa)

Ein Jahr geht zu Ende, wir blicken zurück auf zwölf ereignisreiche und turbulente Monate.

Ein Jahr geht zu Ende, wir blicken zurück auf zwölf ereignisreiche und turbulente Monate.

Januar

1. Januar: Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) stößt im Skiurlaub in Österreich auf der Piste mit einer Skiläuferin zusammen. Althaus wird schwer verletzt, die Frau stirbt. Im März wird er wegen fahrlässiger Tötung zur Zahlung von 33.000 Euro und 5000 Euro Schmerzensgeld an den Ehemann der Frau verurteilt.

Nach starken Einbußen für die CDU bei der Landtagswahl am 30. August erklärt Althaus seinen Rücktritt. Ihm folgt Christine Lieberknecht.

7. Januar: Die Unternehmen der schwer angeschlagenen Merckle-Gruppe werden zwei Tage nach dem Selbstmord von Adolf Merckle gerettet.

Das Geflecht aus rund 100 Unternehmen wird aber zerschlagen.

8. Januar: Der Staat steigt bei der Commerzbank ein, um die Übernahme der Allianz-Tochter Dresdner Bank und weitere Belastungen abzusichern. Am 12. Januar ist die Übernahme der Dresdner Bank abgeschlossen.

Unter Führung der US-Marine soll künftig eine neue Eingreiftruppe Schiffe vor Piratenangriffen in den Gewässern vor Somalia schützen. An der "Vereinten Eingreiftruppe 151" werden sich 20 Nationen beteiligen.

9. Januar: Der traditionsreiche Porzellanhersteller Rosenthal beantragt Insolvenz - nur wenige Tage nach der Muttergesellschaft Waterford Wedgwood. Zum 1. August übernimmt der italienische Besteckhersteller Sambonet Paderno die insolvente Rosenthal AG.

Das erste genetisch ausgewählte Baby Großbritanniens ohne Brustkrebsgen kommt in London zur Welt.

11. Januar: Bei der 66. Golden-Globes-Verleihung in Los Angeles erhält der Film "Slumdog Millionär" des britischen Filmemachers Danny Boyle vier der begehrten Filmpreise, darunter den Hauptpreis als bester Film des Jahres. Auch bei der Oscar-Verleihung räumt der Film mit acht Preisen ab - unter anderem als bester Film und für die beste Regie.

Claudia Pechstein wird mit fast 37 Jahren zur bis dahin ältesten Europameisterin der Eisschnelllauf-Geschichte. Die Berlinerin gewinnt im niederländischen Heerenveen nach einem packenden 5000-Meter-Rennen den dritten EM-Titel nach 1998 und 2006.

Im Juli wird die fünfmalige Olympiasiegerin wegen auffälliger Blutwerte vom Weltverband ISU für zwei Jahre gesperrt.

15. Januar: Kurz nach dem Start muss ein Airbus in New York auf dem Hudson River notlanden. Wie durch ein Wunder überleben alle 155 Menschen an Bord den Sturz in die eisigen Fluten.

Pilot Chesley Sullenberger wird als "Held vom Hudson" gefeiert.

18. Januar: Bei der vorgezogenen Landtagswahl in Hessen verschafft ein Erfolg der Liberalen dem schwarz-gelben Bündnis eine klare Mehrheit. Roland Koch (CDU) bleibt Ministerpräsident, SPD-Landeschefin Andrea Ypsilanti tritt zurück.

19. Januar: Nach fast zweiwöchiger Lieferblockade machen Russland und die Ukraine den Weg für Gaslieferungen in die EU wieder frei. Die beiden staatlichen Energieversorger unterzeichnen nach einem beispiellosen Gasstreit neue Abkommen.

20. Januar: Barack Obama wird in Washington als erster schwarzer Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Vor Millionen Zuschauern nimmt ihm der oberste Richter der USA, John Roberts, auf den Stufen des Kapitols den Amtseid ab.

21. Januar: Das Kabinett bringt mehrere Gesetzesänderungen für einen verbesserten Jugendschutz auf den Weg. So sollen die Schweigepflicht von Ärzten und Beratern bei Anzeichen von Gewalt, Verwahrlosung oder Unterernährung gelockert werden.

Die Deutsche Bahn räumt ein, mehr als 1000 leitende Mitarbeiter ohne konkrete Anhaltspunkte auf Korruptionsverdacht überprüft zu haben. Später ist von rund 173.000 überprüften Beschäftigten die Rede.

Am 30. März tritt Bahnchef Hartmut Mehdorn nach massivem politischen Druck zurück. Im Mai tritt sein Nachfolger Rüdiger Grube seinen Posten an. Im Oktober zahlt die Bahn ein Bußgeld von 1,12 Millionen Euro für die Verstöße gegen den Datenschutz.

Die Modedroge "Spice" ist wegen erheblicher Gesundheitsrisiken vom 22. Januar an in Deutschland verboten. Handel und Besitz werden unter Strafe gestellt.

22. Januar: US-Präsident Barack Obama ordnet die Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers Guantánamo auf Kuba spätestens in einem Jahr an, relativiert diesen Termin aber später. In einer weiteren Verfügung verbietet er Foltermethoden bei Verhören von Terrorverdächtigen.

Mindestlöhne soll es künftig in sechs weiteren Branchen geben. Für knapp die Hälfte der etwa 6,6 Millionen Beschäftigen im Niedriglohnsektor macht der Bundestag dafür den Weg frei.

24. Januar: Papst Benedikt XVI. macht die Exkommunikation von vier Anhängern des gestorbenen traditionalistischen Erzbischofs Marcel Lefebvre rückgängig. Darunter ist der Brite Richard Williamson, gegen den wegen Leugnung des Holocausts ermittelt wird.

Ex-Postchef Klaus Zumwinkel wird für die Hinterziehung von einer knappen Million Euro Steuern zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er eine Geldbuße von einer Million Euro zahlen.

27. Januar: Die Bundesregierung beschließt das größte Konjunkturpaket seit Bestehen der Bundesrepublik. Es umfasst für 2009 und 2010 rund 50 Milliarden Euro Hilfen, um die Wirtschaftskrise abzumildern - zum Preis einer Rekord-Neuverschuldung.

Februar

4. Februar: US-Präsident Barack Obama nimmt hoch bezahlte Wall-Street-Banker und Manager ins Visier. Top-Beschäftigte von Unternehmen, die "außergewöhnliche Staatshilfen" erhalten, sollten künftig höchstens 500.000 Dollar im Jahr verdienen dürfen.

Der Modelleisenbahn-Hersteller Märklin ist insolvent. Die Geschäftsführung hat beim zuständigen Amtsgericht in Göppingen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Meilenstein für die Stammzellentherapie: Wissenschaftler vom Max- Planck-Institut für molekulare Biomedizin in Münster verwandeln Körperzellen ohne die Hilfe zuvor benötigter Krebsgene in eine Art embryonale Stammzellen zurück.

7. Februar: Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) bietet überraschend seinen Rücktritt an. Als Gründe nennt er sein Alter und die notwendige Erneuerung der Partei.

CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg wird sein Nachfolger.

8. Februar: Bei der Grammy-Verleihung in Los Angeles gewinnen der frühere Led-Zeppelin-Sänger Robert Plant und US-Sängerin Alison Krauss mit ihrem gemeinsamen Album "Raising Sand" fünf Grammys, darunter in der Königskategorie Album des Jahres.

9. Februar: Der Wäschehersteller Schiesser beantragt Insolvenz. Am 8. Juli gibt der Insolvenzverwalter bekannt, dass Schiesser verkauft werden soll.

10. Februar: Die Parlamentswahl in Israel bringt einen deutlichen Rechtsruck. Der bisherige Oppositionsführer Benjamin Netanjahu, Vorsitzender der rechtskonservativen Likud-Partei, wird Ministerpräsident.

Knapp 800 Kilometer über Sibirien prallt ein US- Kommunikationssatellit auf einen ausgedienten russischen Militär- Sputnik. Laut Medien ist der Zusammenstoß der bis dahin erste große kosmische "Verkehrsunfall".

Das marode Atommülllager Asse ist in größerem Umfang mit radioaktiv kontaminierter Lauge belastet als bislang angenommen, teilt das Bundesamt für Strahlenschutz mit.

12. Februar: Bund und Länder verständigen sich auf die bis dahin umfassendste Schuldenbegrenzung. Im Mai beschließt der Bundestag die Grundgesetzänderung zur Schuldenbegrenzung, im Juni stimmt der Bundesrat zu.

Traumatisierte Soldaten sollen künftig mehr Hilfe bekommen. Der Bundestag beschließt die Einrichtung einer zentralen Ansprechstelle für Betroffene sowie die Erforschung der Krankheit Posttraumatische Belastungsstörung.

13. Februar: Der US-Kongress beschließt das knapp 790 Milliarden Dollar (614 Milliarden Euro) teure Konjunkturpaket von US-Präsident Barack Obama. Gut ein Drittel des Pakets besteht aus Steuererleichterungen, der Rest aus Staatsinvestitionen.

14. Februar: Die sieben führenden Industrieländer wollen im Kampf gegen die globale Wirtschaftskrise nationalen Protektionismus vermeiden. Die Finanzminister und Notenbankchefs der G7 bekennen sich zu offenen Märkten und verpflichten sich zu enger Zusammenarbeit.

Maria Riesch wird im französischen Val d'Isère erste deutsche Slalom-Weltmeisterin seit 1976.

17. Februar: Angesichts der immer schlechteren Sicherheitslage in Afghanistan will US-Präsident Barack Obama 17.000 zusätzliche Soldaten an den Hindukusch schicken.

18. Februar: Banken können erstmals in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands verstaatlicht und ihre Eigentümer enteignet werden. Die Bundesregierung billigt das "Rettungsübernahmegesetz".

US-Präsident Barack Obama will mit 75 Milliarden Dollar (rund 60 Milliarden Euro) Hausbesitzern helfen, deren Immobilien von Zwangsversteigerungen bedroht sind.

19. Februar: Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder besucht den Iran. Am 21. Februar trifft er in Teheran mit Präsident Mahmud Ahmadinedschad zusammen. Der Zentralrat der Juden in Deutschland kritisiert den Ex- Kanzler scharf.

20. Februar: Der schwedische Autohersteller Saab beantragt Insolvenz. Saab gehört wie Opel zum US-Konzern General Motors. Im November platzt die geplante Übernahme durch den schwedischen Sportwagenbauer Koenigsegg.

Auf dem Eis der Antarktis wird die deutsche Forschungsstation Neumayer III eröffnet. Die moderne Station steht mit 16 Stelzen auf dem Ekström-Schelfeis.

Die Versteigerung von Yves Saint Laurents Kunstsammlung bis zum 25. Februar bricht alle Rekorde. Mit mehr als 373,5 Millionen Euro ist die Sammlung des 2008 gestorbenen Modeschöpfers die bis dahin teuerste versteigerte Privatsammlung der Welt.

24. Februar: Eine Berliner Supermarkt-Kassiererin, die wegen 1,30 Euro nach mehr als 30 Jahren ihren Job verloren hatte, verliert den Rechtsstreit in zweiter Instanz. Ihr war die Unterschlagung von zwei Pfandbons vorgeworfen worden. Die Frau kündigt Revision an. Im Laufe des Jahres sorgen mehrere Kündigungen wegen Bagatell-Delikten für Aufsehen.

Das Königshaus in Schweden gibt die Verlobung von Kronprinzessin Victoria mit Daniel Westling bekannt. Die Hochzeit soll im Juni 2010 stattfinden.

25. Februar: Russland und der Iran unternehmen in Buschehr am Persischen Golf einen Testlauf im ersten iranischen Atomkraftwerk. Es wurde mit Hilfe aus Moskau gebaut.

März

2. März: Der Versicherer AIG gibt für 2008 einen Rekordverlust von knapp 100 Milliarden Dollar (rund 80 Mrd Euro) bekannt. Dieses Ausmaß hat es in der US-Wirtschaftsgeschichte bis dahin noch nie gegeben.

3. März: In der Kölner Innenstadt stürzt das Historische Stadtarchiv komplett ein. Auch zwei Nachbargebäude brechen großenteils zusammen. Zwei junge Männer kommen ums Leben.

Erstmals setzt die deutsche Marine bei ihrem Einsatz vor der somalischen Küste Piraten fest. Neun Männer werden im Golf von Aden nach einem fehlgeschlagenen Angriff auf den deutschen Frachter "MV Courier" von der Besatzung der Fregatte "Rheinland-Pfalz" in Gewahrsam genommen.

Das Bundesverfassungsgericht stoppt den Einsatz von Wahlcomputern. Die Stimmabgabe an den Geräten, an denen bei der Bundestagswahl 2005 rund zwei Millionen Bürger gewählt haben, widerspreche dem Grundsatz der Öffentlichkeit der Wahl, heißt es in dem Urteil.

4. März: Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag stellt erstmals einen Haftbefehl gegen einen amtierenden Staatschef aus. Das Gericht wirft dem sudanesischen Präsidenten Omar al-Baschir Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor.

5.März: Der Wiederaufbau des Neuen Museums auf der Museumsinsel in Berlin ist vollendet. 70 Jahre nach seiner Schließung wird das Neue Museum offiziell übergeben.

6. März: Der SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss tritt wegen des Kinderpornografie-Verdachts gegen ihn von seinen Ämtern in der Bundestagsfraktion sowie im Fraktionsvorstand zurück. Im Juni verlässt Tauss die SPD und wird Mitglied der Piratenpartei.

9. März: Der Erpresser der Quandt-Erbin Susanne Klatten wird vom Münchener Landgericht wegen gewerbsmäßigen Betrugs und versuchter gewerbsmäßiger Erpressung zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der Schweizer Helg Sgarbi hatte gestanden, Klatten und drei weitere Frauen um insgesamt 9,3 Millionen Euro erleichtert zu haben.

11. März: Ein 17-Jähriger erschießt bei einem Amoklauf in einer Realschule in Winnenden bei Stuttgart und auf der anschließenden Flucht 15 Menschen und sich selbst.

17. März: In Nordkorea werden zwei US-Reporterinnen festgenommen. Der kommunistische Staat wirft den Frauen illegalen Grenzübertritt vor und verurteilt sie im Juni zu je zwölf Jahren Arbeitslager. Im August werden sie jedoch während eines Besuchs des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton freigelassen und fliegen mit ihm zurück in ihre Heimat.

Die französische Nationalversammlung stimmt der geplanten Rückkehr des Landes in die militärische Kommandostruktur der NATO zu. Frankreich hatte sich 1966 aus der militärischen Integration der NATO zurückgezogen. Die Rückkehr wird im April vollzogen.

18. März: Die EU-Kommission beschließt das endgültige Aus für die klassische Glühbirne. Die Glühlampen mit hohem Stromverbrauch sollen bis September 2012 schrittweise aus dem Handel genommen werden.

Die Zahl der Piratenüberfälle hat sich 2008 deutlich erhöht. 30 Millionen Dollar (22,8 Millionen Euro) Lösegeld wurden an Piraten gezahlt, heißt es in einem UN-Bericht.

19. März: Der Inzesttäter von Amstetten, Josef Fritzl, muss lebenslang ins Gefängnis. Ein Schwurgericht im niederösterreichischen St. Pölten spricht den Österreicher wegen Mordes durch unterlassene Hilfe, Sklaverei, Inzest und fortgesetzter Vergewaltigung schuldig. Verfügt wird eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher.

22. März: Der von der Absatzkrise gebeutelte Autobauer Daimler holt sich ein zweites Emirat als Großaktionär ins Haus. Mit 9,1 Prozent steigt Abu Dhabi zum wichtigsten Anteilseigner auf und verweist Kuwait auf den zweiten Platz.

26. März: Nach einem Trinkgelage in einem Hotelzimmer im türkischen Ferienort Kemer stirbt ein 21 Jahre alter Schüler aus Schleswig-Holstein. Sechs weitere Deutsche kommen mit Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus. Zwei von ihnen sterben Anfang April. Die Berufsschüler auf Klassenreise hatten gepanschten Alkohol getrunken.

27. März: Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg untersagt dem Verteidigungsministerium den Ausbau des umstrittenen "Bombodroms" in Nordbrandenburg zu Deutschlands größtem Luft-Boden-Schießplatz. Am 9. Juli verzichtet Verteidungungsminister Jung endgültig auf den Ausbau.

Das von der Polizei gesuchte "Phantom von Heilbronn", angeblich für zahlreiche Verbrechen verantwortlich, gibt es nicht. Die nach dem Mord an einer Polizistin in Heilbronn 2007 gefundene Gen-Spur stammte nicht vom Tatort, sondern von der Arbeiterin eines Betriebes, die mit den Wattestäbchen für Gen-Proben in Berührung gekommen war.

28. März: Der Bund steigt beim angeschlagenen Münchener Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) ein. Bis zum Herbst übernimmt der Bund die vollständige Kontrolle. Am 13. Oktober ist die Verstaatlichung abgeschlossen. Für den Bund bleibt die HRE weiter ein Pulverfass. In den ersten neun Monaten schreibt die HRE ein Minus von 1,7 Mrd. Euro und erwartet weitere Probleme durch Kreditausfälle.

Nach mehreren Prozessen um Schadenersatz für ehemalige Aktionäre beginnt am 12. November das erste Verfahren, in dem es darum geht, ob der Bund bei der Verstaatlichung korrekt vorgegangen war. Zudem zieht der ehemalige HRE-Chef Georg Funke im Streit um millionenschwere Gehaltsforderungen vor Gericht. Der Prozess soll im Frühjahr 2010 beginnen.

29. März: Bei einer Massenpanik vor dem WM-Qualifikationsspiel zwischen dem westafrikanischen Gastgeber Elfenbeinküste und Malawi sterben 19 Menschen. Tausende Fans hatten versucht, in das völlig überfüllte Stadion in Abidjan zu gelangen.

April

1. April: Kroatien und Albanien treten der NATO bei. In Washington werden die Ratifizierungsurkunden hinterlegt. Damit hat die NATO 28 Mitglieder.

4. April: Fabian Hambüchen gewinnt in Mailand als erster Deutscher in der Geschichte von Turn-Europameisterschaften den Mehrkampf-Titel.

Das deutsche Containerschiff "Hansa Stavanger" wird vor Somalia von Piraten gekapert. An Bord sind 24 Besatzungsmitglieder. Erst am 3. August werden Schiff und Besatzung gegen Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von 2,7 Millionen Dollar (2,1 Millionen Euro) freigegeben.

Die NATO-Mitgliedstaaten verständigen sich beim Jubiläumsgipfel des Bündnisses in Straßburg und Baden-Baden auf den dänischen Regierungschef Anders Fogh Rasmussen als neuen Generalsekretär. Am 1. August übernimmt er das Amt.

Randalierer hinterlassen in Straßburg schwere Schäden.

5. April: US-Präsident Barack Obama kommt in Prag erstmals mit allen 27 EU-Staats- und Regierungschefs zusammen. Er stellt in einer Rede seinen Plan für eine atomwaffenfreie Welt vor.

6. April: Ein schweres Erdbeben reißt in Mittelitalien rund 300 Menschen in den Tod. Betroffen ist die Region Abruzzen mit ihrer Hauptstadt L'Aquila. Mehr als 10.000 Häuser werden zerstört oder stark beschädigt.

Der Lebensmitteldiscounter Lidl entlässt in einer neuen Datenschutzaffäre um geheime Krankenakten seinen Deutschlandchef.

7. April: Der frühere peruanische Präsident Alberto Fujimori wird in Lima wegen zahlreicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Er kündigt Einspruch beim Obersten Gericht an.

8. April: Der Osnabrücker Cabrio-Spezialist Karmann ist zahlungsunfähig und stellt Insolvenzantrag. Betroffen sind rund 3470 Mitarbeiter. Im November wird bekannt, dass Volkswagen Kernteile von Karmann übernimmt und in Osnabrück künftig ein neues Golf-Cabrio baut.

Das Bundeskabinett beschließt, das Budget für die umstrittene Abwrackprämie von 1,5 auf 5 Milliarden Euro aufzustocken. Am 2. September ist der Fördertopf leer.

9. April: Der Iran hat nach den Worten seines Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad eine betriebsbereite Uranfabrik. In Isfahan eröffnet er das Brennstoff-Werk.

10. April: Vier Mitglieder einer Familie aus Eislingen (Baden-Württemberg) werden erschossen in ihrer Wohnung aufgefunden. Gegen den 18 Jahre alten Sohn und seinen Freund wird Mordanklage erhoben.

13. April: US-Präsident Barack Obama hebt alle Reisebeschränkungen für Exilkubaner auf. Zugleich dürfen sie künftig Verwandten auf der kommunistischen Karibikinsel Geld schicken.

14. April: Aus Protest gegen die Verurteilung seines jüngsten Raketentests durch den Weltsicherheitsrat erklärt Nordkorea den Ausstieg aus den Gesprächen über sein Atomwaffenprogramm und will die Zusammenarbeit mit der internationalen Atomenergiebehörde IAEA beenden. Die IAEA stuft das Land als Atomwaffenstaat ein.

16. April: Russland erklärt nach zwei Kriegen in der Teilrepublik Tschetschenien den Militäreinsatz für beendet und kündigt den Abzug von 20.000 Sicherheitskräften an.

17. April: Auf Initiative von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) verpflichten sich fünf große Internetanbieter, Seiten mit Kinderpornografie zu sperren. Im Juni verabschiedet der Bundestag das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderpornografie.

22. April: Vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf beginnt der Prozess gegen die islamistische Sauerland-Gruppe. Den vier Männern wird die Vorbereitung von Autobomben-Anschlägen in deutschen Städten und die Zugehörigkeit zur Terrorgruppe Islamische Dschihad-Union vorgeworfen.

27. April: Der FC Bayern München trennt sich nach zehnmonatiger Zusammenarbeit von Trainer Jürgen Klinsmann. Als Übergangslösung wird Jupp Heynckes für die letzten fünf Spieltage der Saison 2008/2009 verpflichtet.

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) genehmigt den versuchsweisen Anbau der Genkartoffel Amflora des Chemiekonzerns BASF.

30. April: Der marode US-Autobauer Chrysler reicht in New York einen Insolvenzantrag ein und schmiedet eine Allianz mit dem italienischen Fiat-Konzern.

Ein Mann rast in der niederländischen Stadt Apeldoorn mit seinem Auto auf den Festbus der königlichen Familie zu. Bei dem Anschlag während einer Parade zum Königinnentag werden acht Menschen tödlich verletzt, darunter der Attentäter.

Mai

1. Mai: In Berlin kommt es zu den schwersten Mai-Krawallen seit 2004. Im Stadtteil Kreuzberg liefern sich rund 2500 meist linke Randalierer stundenlange Straßenschlachten mit der Polizei.

8. Mai: Papst Benedikt XVI. beginnt seine zwölfte Auslandsreise, die ihn bis zum 15. Mai nach Jordanien, Israel und in die palästinensischen Gebiete führt. Mehrfach ruft er zum Dialog der Religionen auf, zur Aussöhnung vor allem zwischen Christen und Muslimen.

12. Mai: Der aus den USA abgeschobene mutmaßliche NS-Verbrecher John Demjanjuk landet an Bord einer Sondermaschine in München und kommt in Untersuchungshaft. Die Anklage wirft ihm Beihilfe zum Mord an 27.900 Menschen im Vernichtungslager Sobibor vor. Ende November beginnt der Prozess.

13. Mai: Der Bundestag verabschiedet ein Gesetz zu Spätabtreibungen nach der 12. Schwangerschaftswoche. Danach besteht künftig eine Beratungspflicht des Arztes. Zwischen der Diagnose und der ärztlichen Abbrucherlaubnis muss zudem eine dreitägige Bedenkfrist liegen.

Das Bundeskabinett beschließt die Gesetzespläne für sogenannte "Bad Banks". Mit dem Modell sollen Banken von Risikopapieren entlastet und das schleppende Kreditgeschäft angekurbelt werden.

Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA startet zwei ihrer bis dahin teuersten und aufwendigsten Missionen zur Erforschung des Universums. Eine Ariane-5-Rakete bringt die Weltraumteleskope "Herschel" und "Planck" ins All.

16. Mai: Der norwegische Musiker Alexander Rybak gewinnt mit seinem Song "Fairytale" das Finale des 54. Eurovision Song Contest in Moskau mit Rekordvorsprung. Das deutsche Duo Alex Swings Oscar Sings! landet auf dem 20. Platz unter 25 Teilnehmern.

17. Mai: Die Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) erklären nach fast 26 Jahren Bürgerkrieg das Ende ihres bewaffneten Kampfes in Sri Lanka. Am 18. Mai erklärt auch die Armee den Bürgerkrieg für beendet. Der Konflikt kostete nach UN-Schätzungen bis zu 100.000 Menschen das Leben.

19. Mai: Im Ringen um die Zukunft der insolventen Essener Warenhauskette Hertie ziehen die Investoren ihr Angebot zurück. Am 15. August schließen die letzten Filialen.

Ein 47 Millionen Jahre altes Ur-Affen-Fossil aus der Grube Messel bei Darmstadt liefert nach Forscheransicht bahnbrechende neue Informationen über die Evolution des Menschen. "Ida" sei der bei weitem älteste Vorfahre des Menschen.

Zur Vermeidung von Entlassungen trotz Auftragsflaute soll das Kurzarbeitergeld künftig bis zu 24 Monate gezahlt werden können, beschließt das Bundeskabinett.

Ungeachtet internationaler Warnungen testet der Iran eine neue Mittelstreckenrakete. Sie hat eine Reichweite von rund 2000 Kilometern und könnte damit Israel erreichen.

21. Mai: Der Polizist Karl-Heinz Kurras, der am 2. Juni 1967 in West-Berlin den Studenten Benno Ohnesorg erschoss, war Stasi-Spion und Mitglied der SED. Im November wird er wegen unerlaubten Waffenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

23. Mai: Bundespräsident Horst Köhler bleibt für weitere fünf Jahre im Amt. Die Bundesversammlung in Berlin wählt Köhler bereits im ersten Wahlgang mit der knappsten absoluten Mehrheit erneut zum Staatsoberhaupt.

Der VfL Wolfsburg gewinnt zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte die deutsche Fußball-Meisterschaft. Die Mannschaft von Trainer und Manager Felix Magath feiert zum Bundesliga-Kehraus einen 5:1-Heimsieg über Werder Bremen.

24. Mai: Der Österreicher Michael Haneke gewinnt mit seinem Film "Das weiße Band" die Goldene Palme beim 62. Filmfestival in Cannes. Als bester Darsteller wird Christoph Waltz ("Inglourious Basterds" von Quentin Tarantino), als beste Darstellerin Charlotte Gainsbourg ("Antichrist" von Lars von Trier) geehrt.

27. Mai: Die Inflation in Deutschland erreicht den Nullpunkt. Erstmals seit 1987 ist das Leben in Deutschland innerhalb eines Jahres nicht teurer geworden.

Zweieinhalb Monate nach dem Amoklauf von Winnenden beschließt das Bundeskabinett ein strengeres Waffenrecht. Waffenbesitzer sollen schärfer kontrolliert und schwere Verstöße gegen die Aufbewahrungsvorschriften mit Gefängnis bestraft werden.

Der US-Autokonzern General Motors spaltet sein Europa-Geschäft mit der Hauptmarke Opel rechtlich ab. Die Unternehmenswerte wie die europäischen Werke, die Patente und der Zugriff auf Technologien werden auf die deutsche Tochter Adam Opel GmbH schuldenfrei überschrieben.

Am 1. Juni geht General Motors selbst in die Insolvenz. Die US-Regierung übernimmt 60 Prozent der Anteile von GM und wird Mehrheitseigner. Bereits nach 40 Tagen verlässt der einstmals größte Autobauer wieder das Verfahren und startet einen Neuanfang. Nach der Entschuldung pumpen die USA und Kanada weitere 50 Milliarden in das Unternehmen.

Während des ganzen Sommers zieht sich für Opel die Hängepartie eines Verkaufs des Autobauers als eigenständiges Unternehmen. Nachtsitzungen im Kanzleramt, tagelange Verhandlungen mit Fiat, mit dem Finanzinvestor Ripplewood und dem Bieterkonsortium um den Zulieferer Magna und der russischen Sberbank. Dann kommt Anfang November die Entscheidung aus Detroit: GM behält Opel und will selbst sanieren.

Der FC Barcelona gewinnt die Champions League. Der spanische Fußball-Meister besiegt in Rom den englischen Titelverteidiger Manchester United mit 2:0 (1:0).

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung löst mit sofortiger Wirkung die Nationalmannschaftskader auf. Der Verband reagiert damit auf den Dopingfall Christian Ahlmann, Manipulationsvorwürfe und das Geständnis von Ludger Beerbaum über den Umgang mit Medikamenten.

29. Mai: Die Bürger erhalten mehr Rechte gegenüber Auskunfteien wie der Schufa. Der Bundestag verabschiedet eine Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes, durch die das sogenannte Scoring transparenter werden soll. Mit dem Verfahren wird berechnet, wie hoch das Risiko ist, dass ein Kunde seine Schulden nicht bezahlen kann.

30. Mai: Werder Bremen gewinnt in Berlin zum sechsten Mal den DFB-Pokal. Die Hanseaten besiegen im Finale Bayer 04 Leverkusen mit 1:0 (0:0).

Juni

1. Juni: Ein französisches Verkehrsflugzeug stürzt über dem Atlantik ab. An Bord des Air-France-Fluges von Rio de Janeiro nach Paris sind 228 Menschen, darunter 28 Deutsche. Niemand überlebt.

2. Juni: Nordkoreas Machthaber Kim Jong Il hat südkoreanischen Zeitungen zufolge seinen jüngsten Sohn Kim Jong Un zum Nachfolger bestimmt.

Erstmals seit rund 70 Jahren werden in Deutschland wieder orthodoxe Rabbiner ordiniert. Drei Geistliche erhalten in der Münchner Synagoge ihre Zertifikate.

3. Juni: US-Präsident Barack Obama bricht zu seinem ersten Staatsbesuch in die arabische Welt auf. In Ägyptens Hauptstadt Kairo hält er am 4. Juni eine fast einstündige Grundsatzrede an die islamische Welt, in der er den Willen zur Versöhnung beschwört.

5. Juni: Eine beispiellose Rücktrittswelle von sechs Ministern in vier Tagen drängt Großbritanniens Premierminister Gordon Brown an den Rand des politischen Abgrunds. Ausgangspunkt der Regierungskrise war eine Spesenaffäre britischer Politiker.

7. Juni: Aus der Europawahl gehen die konservativen und christdemokratischen Parteien als klare Wahlsieger hervor. Auch die Grünen können zulegen. Die Sozialisten werden teils herb abgestraft.

9. Juni: Die Arcandor AG stellt einen Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit für sich und die Töchter Karstadt Warenhaus GmbH, die Primondo GmbH und die Quelle GmbH.

Der traditionsreiche Quelle-Versand wird im Oktober abgewickelt, nachdem sich kein Käufer gefunden hat.

10. Juni: Im chemischen Periodensystem gibt es ein neues Element, das zugleich das schwerste ist. Mehr als 13 Jahre nach seiner Entdeckung im Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung Darmstadt ist der Nachweis des Elementes 112 offiziell bestätigt worden. (Foto: G. Otto, GSI Darmstadt)

11. Juni: Die WHO erklärt die Schweinegrippe zur Pandemie und ruft die höchste Alarmstufe sechs aus. Weltweit sind bis dahin fast 30.000 Infektionen in 74 Ländern registriert. Überall auf der Welt werden umfangreiche Impfaktionen durchgeführt. In Deutschland sterben über 100 Menschen an der Neuen Grippe. Mediziner erwarten im späten Winter oder im Frühjahr eine weitere Erkrankungswelle.

12. Juni: Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad wird nach offiziellen Angaben mit 62 Prozent der Stimmen für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Sein reformorientierter Herausforderer Mir Hussein Mussawi zweifelt das Ergebnis an und fordert Neuwahlen.

Es kommt zu schweren Unruhen und Massenprotesten.

12. Juni: Tennislegende Boris Becker und das niederländische Model Sharlely "Lilly" Kerssenberg heiraten im Schweizer Nobelkurort St. Moritz.

Die Schmuckdesignerin Sandy Meyer-Wölden, mit der Becker bis November 2008 verlobt war, ist inzwischen mit dem TV-Moderator Oliver Pocher liiert.

15. Juni: Die EU und die USA einigen sich auf gemeinsame Regeln für die Aufnahme von ehemaligen Häftlingen aus dem umstrittenen Gefangenenlager in Guantánamo.

23. Juni: In der nordafghanischen Region Kundus werden drei Bundeswehrsoldaten bei einem Gefecht mit Aufständischen getötet.

25. Juni: Das Dresdner Elbtal wird wegen des umstrittenen Baus der Waldschlößchenbrücke von der Welterbeliste gestrichen.

29. Juni: Der US-Milliardenbetrüger Bernard Madoff wird von einem Gericht in New York zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Ex-Broker hatte mit einem rund 65 Milliarden Dollar (46 Mrd Euro) schweren Schneeball-System weltweit tausende Anleger geschädigt.

30. Juni: Das Bundesverfassungsgericht billigt den EU-Reformvertrag von Lissabon, verlangt aber eine stärkere Mitwirkung des Bundestages beim Erlass europäischer Vorschriften. Nach der Zustimmung in Irland und Tschechien tritt der Lissabon-Vertrag am 1. Dezember in Kraft.

30. Juni: Ein Airbus A310 der jemenitischen Fluggesellschaft Yemenia mit 153 Menschen an Bord stürzt im Landeanflug auf die Komoren in den Indischen Ozean. Rettungskräfte können eine Zwölfjährige lebend aus dem Wasser ziehen. An Bord waren 142 Passagiere und 11 Besatzungsmitglieder.

Juli

1. Juli: Während einer Verhandlung am Dresdner Landgericht wird eine als Zeugin geladene Ägypterin vom Angeklagten mit 18 Messerstichen getötet. Im November wird Alex W. wegen Mordes aus Fremdenhass zu lebenslanger Haft verurteilt. Sein Verteidiger kündigt Revision an.

4. Juli: Im Kernkraftwerk Krümmel (Schleswig-Holstein) kommt es zu einer automatischen Schnellabschaltung. Die Anlage war erst im Juni 2009 nach zwei Jahren Stillstand wieder in Betrieb gegangen. Bereits kurz danach gab es Probleme.

5. Juli: Die Tennisspielerin Anna-Lena Grönefeld gewinnt den Mixed- Wettbewerb in Wimbledon mit ihrem Partner Mark Knowles von den Bahamas. Es ist der erste Mixed-Sieg auf dem "Heiligen Rasen" für eine deutsche Tennisspielerin seit 1933.

6. Juli: In der nordwestchinesischen Uiguren-Provinz Xinjiang werden bei schweren Zusammenstößen zwischen muslimischen Uiguren und Sicherheitskräften nach offiziellen Angaben mindestens 197 Menschen getötet, die meisten davon Han-Chinesen.

7. Juli: Bei einer Trauerfeier im Staples Center in Los Angeles verabschieden sich mehr als 20.000 Menschen von dem am 25. Juni gestorbenen Popstar Michael Jackson. Die Veranstaltung wird weltweit übertragen und lockt mehrere hundert Millionen Menschen vor die Bildschirme.

17. Juli: Island reicht sein Beitrittsgesuch bei der EU ein. Am 23. Juli wird der Antrag formell gestellt. Hintergrund für das isländische Streben nach einer Mitgliedschaft ist die schwere Wirtschaftskrise auf der Atlantikinsel.

18. Juli: Bei einem gewaltigen Erdrutsch versinkt ein Doppelhaus in einem Bergbau-See in Nachterstedt in Sachsen-Anhalt. Die Hälfte eines weiteren Mehrfamilienhauses wird mehr als 100 Meter mit in die Tiefe gerissen und verschwindet ebenfalls. Drei Menschen sterben.

22. Juli: Mehrere Millionen Menschen verfolgen in Asien die längste totale Sonnenfinsternis des 21. Jahrhunderts. Um 5.28 Uhr Ortszeit schiebt sich über dem Arabischen Meer der Mond vor die Sonne.

23. Juli: Volkswagen wird Porsche übernehmen. Im neuen größeren VW-Konzern wird Porsche wie die anderen Konzernmarken eigenständig bleiben. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking, der ursprünglich VW schlucken wollte, tritt nach der Niederlage gegen VW- Patriarch Ferdinand Piëch zurück und bekommt 50 Millionen Euro Abfindung. Im August steigt das Scheichtum Katar mit zehn Prozent bei Porsche ein.

26. Juli: Der Schwimmer Paul Biedermann aus Halle/Saale wird überraschend Weltmeister über 400 Meter Freistil. Er gewinnt das Finale bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Rom in der Weltrekordzeit von 3:40,07 Minuten. Fünf Tage später schwimmt auch Britta Steffen mit Weltrekord über 100 Meter Freistil zu ihrem ersten WM-Titel.

26. Juli: Nach dem Diebstahl ihres Dienstwagens in ihrem spanischen Urlaubsort Alicante gerät Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) in die Kritik. Oppositionspolitiker fordern Aufklärung darüber, für welche Termine sie in Spanien Dienstwagen und Fahrer benötigt habe.

31. Juli: Ex-Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber, eine Schlüsselfigur der CDU-Spendenaffäre, erhält von Kanada den Abschiebebefehl. Am 3. August trifft er in München ein.

August

6. August: Der todkranke Postzugräuber Ronnie Biggs wird von der britischen Regierung begnadigt und einen Tag später aus der Haft entlassen.

11. August: Die birmanische Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi wird zu weiteren 18 Monaten Hausarrest verurteilt. Ein Sondergericht spricht die Friedensnobelpreisträgerin schuldig, gegen die Auflagen ihres seit vielen Jahren andauernden Arrests verstoßen zu haben.

Der ehemalige Wehrmachtsoffizier Josef Scheungraber wird in einem der letzten NS-Kriegsverbrecherprozesse in Deutschland zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Münchner Schwurgericht befindet ihn des Mordes an zehn italienischen Zivilisten im Juni 1944 in der Toskana für schuldig. Bis zu dem Prozess hatte er unbehelligt in Bayern gelebt. Scheungraber geht in Revision.

Die schwedische Prinzessin Madeleine verlobt sich mit ihrem Freund, dem Anwalt Jonas Bergström.

16. August: Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin verbessert der Jamaikaner Usain Bolt seinen eigenen Weltrekord im Finale über 100 Meter um elf Hundertstel Sekunden. In 9,58 Sekunden lässt er Herausforderer Tyson Gay aus den USA (9,71 Sekunden) keine Chance.

Zwei Tage später gewinnt die Speerwerferin Steffi Nerius mit 67,30 Metern die Goldmedaille. Die Leverkusenerin ist die erste deutsche Speerwurf-Weltmeisterin in der Leichtathletik-Geschichte.

19. August: Bei einer Serie von Terroranschlägen werden in Bagdad 101 Menschen getötet. Über 1200 Iraker werden verletzt. Ziel der offenbar koordinierten Attacken sind Regierungsgebäude und Wohnviertel.

20. August: Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker war möglicherweise doch am Attentat auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback im Jahr 1977 beteiligt. An den damaligen Bekennerschreiben der Terrorgruppe wurden laut Bundesanwaltschaft DNA-Spuren von ihr entdeckt. Am 28. August wird Becker verhaftet, kurz vor Weihnachten aber wieder freigelassen. Es gebe keine Fluchtgefahr, urteilt der Bundesgerichtshof.

Der todkranke Lockerbie-Attentäter Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi kommt vorzeitig aus dem Gefängnis frei und kehrt nach Libyen zurück. Bei dem Terroranschlag auf eine Maschine der US- Fluggesellschaft PanAm über dem schottischen Ort Lockerbie im Dezember 1988 starben 270 Menschen.

Bei der Präsidentenwahl in Afghanistan geht Amtsinhaber Hamid Karsai als Favorit ins Rennen. Größter Herausforderer ist Abdullah Abdullah. Nach wochenlangem Chaos wegen Wahlbetrugs erklärt die umstrittene Wahlkommission am 2. November Karsai zum Präsidenten.

22. August: Europas Rekord-Jackpot in Italien wird geknackt. Der Gewinner aus dem Toscana-Dorf Bagnone bekommt etwa 148 Millionen Euro ausgezahlt.

27. August: Ein 17-jähriger Engländer ist als bis dahin jüngster Mensch alleine um die Welt gesegelt. Michael Perham erreicht nach neuneinhalb Monaten den Ärmelkanal und sichert sich damit einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

29. August: Die britische Popband Oasis zerbricht am Dauerstreit der Gallagher-Brüder. Oasis hat die Ära des Britpops geprägt und weltweit 50 Millionen Alben verkauft. Ihren Durchbruch feierte Oasis 1994 mit der Single "Live Forever". Einer ihrer Hits ist "Wonderwall".

30. August: Bei den Landtagswahlen in Thüringen und im Saarland erleiden die Christdemokraten zweistellige Verluste, die letzten beiden CDU-Alleinregierungen sind damit abgewählt. In Sachsen verliert die CDU hingegen nur leicht.

Die SPD gewinnt nur in Thüringen nennenswert hinzu, die Grünen erzielen überall leichte Gewinne. Die FDP legt in allen drei Ländern kräftig zu.

Die Linke zieht im Saarland mit einem zweistelligen Ergebnis in den Landtag ein.

September

4. September: Die Bundeswehr befiehlt einen Luftangriff auf zwei von den Taliban gekaperte Tanklaster in Nordafghanistan. Dabei werden bis zu 142 Menschen getötet oder verletzt, darunter auch Zivilisten.

Wegen der Informationsmängel nach dem Luftschlag muss Arbeitsminister Jung zurücktreten, in dessen Amtszeit im Verteidungsministerium der Vorfall geschah. Bundesverteidigungsminister Guttenberg entlässt den Generalinspekteur der Bundeswehr, Schneiderhahn, und Verteidigungs-Staatssekretär Wichert, gerät aber auch selbst unter Druck.

In einer weiteren Zuspitzung des Streits mit den Palästinensern will Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu den Bau von hunderten neuen Wohnungen in jüdischen Siedlungen im Westjordanland genehmigen.

5. September: Bei der größten Demonstration von Atomkraftgegnern in Deutschland seit mehr als 20 Jahren protestieren in Berlin mehrere zehntausend Menschen friedlich gegen Kernenergie. Sie fordern die Stilllegung aller Atomanlagen weltweit.

8. September: Der Bundestag rehabilitiert die sogenannten Kriegsverräter der Wehrmacht. Einstimmig votieren die Abgeordneten dafür, entsprechende NS-Unrechtsurteile aus dem Zweiten Weltkrieg pauschal aufzuheben.

Das zentrale Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin wird eingeweiht. Die Gedenkstätte am Bendlerblock auf dem Gelände des Verteidigungsministeriums soll an die Toten der deutschen Streitkräfte erinnern.

10. September: Deutschlands Fußball-Frauen sichern sich zum siebten Mal den Europameister-Titel. In Helsinki siegt die Mannschaft im Finale gegen England mit 6:2 (2:1).

12. September: Der Geschäftsmann Dominik Brunner, der sich schützend vor vier Kinder stellt, wird in München am S-Bahnhof Solln von zwei Jugendlichen brutal zusammengeschlagen und erliegt später seinen Verletzungen. Der Fall löst heftige Diskussionen über Jugendgewalt und Zivilcourage aus.

16. September: Der Portugiese José Manuel Barroso bleibt Präsident der EU- Kommission. Das Europaparlament stimmt einer zweiten Amtszeit des konservativen Politikers zu.

17. September: Nach jahrelangen Protesten aus Moskau stoppt US-Präsident Barack Obama den Plan seines Vorgängers George W. Bush, in Tschechien und Polen einen Raketenschutzschild gegen iranische Langstreckenraketen aufzustellen. Moskau verzichtet danach auf die Stationierung von Kurzstreckenraketen an der polnischen Grenze.

Bei einem EU-Sondergipfel in Brüssel einigen sich die europäischen Staats- und Regierungschefs auf eine Strategie für den Weltfinanzgipfel (G20) in Pittsburgh Ende September. Der Belgier Herman Van Rompuy wird erster Ratspräsident und die Britin Catherine Ashton erste EU-"Außenministerin".

Mit einem Beil, vier Messern und Molotow-Cocktails läuft ein 18 Jahre alter Gymnasiast an seiner Schule in Ansbach in Franken Amok. Der Jugendliche verletzt neun Mitschüler und einen Lehrer. Motive sollen Hass auf die Schule und Angst vor der Zukunft gewesen sein.

18. September: Mit Drohungen gegen Deutschland melden sich das Terror-Netzwerk Al Kaida und die afghanischen Taliban vor der Bundestagswahl im Internet zu Wort. Bis Anfang Oktober tauchen knapp zehn Videos auf, die direkt und indirekt gegen Deutschland gerichtet sind.

23. September: Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad sorgt für einen Eklat in der UN-Vollversammlung. Er nennt das Vorgehen Israels gegen die Palästinenser "Völkermord". Zuvor hatte Libyens Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi dem Sicherheitsrat "Terrorismus" vorgeworfen und ein Exemplar der UN-Charta zerrissen.

24. September: In einer von US-Präsident Barack Obama geleiteten Sitzung fordert der UN-Sicherheitsrat alle Länder mit einer einstimmig verabschiedeten Resolution zur nuklearen Abrüstung und Nichtverbreitung von Atomwaffen auf.

Es gibt Wasser auf dem Mond - und das nicht nur an einzelnen Stellen, sondern überall. Unsichtbar lagert es in Spuren direkt an der Oberfläche, wie drei Sonden herausgefunden haben.

UN-Organisationen und Hersteller melden einen ersten echten Erfolg bei der Entwicklung von Aids-Impfstoffen. Eine Studie belege, dass eine Impfung eine HIV-Infektion bei Erwachsenen verhindern könne.

25. September: Der zweitägige G20-Gipfel im amerikanischen Pittsburgh geht zu Ende. Die 20 stärksten Wirtschaftsnationen schieben eine Reform des Weltfinanzsystems an. Banken müssen mehr Risikovorsorge treffen. Managergehälter werden zurechtgestutzt.

26. September: Der Regisseur Roman Polanski wird bei der Einreise in die Schweiz verhaftet. Dem 76-Jährigen droht die Auslieferung an die USA, wo er 1977 eine 13-Jährige missbraucht haben soll.

27. September: Bei der Bundestagswahl erzielt die FDP das beste Ergebnis ihrer Geschichte und ermöglicht trotz Verlusten der Union die Bildung einer schwarz-gelben Koalition unter CDU-Kanzlerin Angela Merkel.

Die SPD stürzt auf ihr schlechtestes Ergebnis seit 1949 und muss nach elf Jahren an der Macht wieder in die Opposition.

Bei der Landtagswahl in Brandenburg behauptet sich die SPD von Ministerpräsident Matthias Platzeck als stärkste Kraft. Ihr bisheriger Koalitionspartner CDU landet erneut mit deutlichem Abstand hinter der Linken, die zweitstärkste Partei bleibt. Anfang November wird eine rot-rote Regierung vereidigt.

In Schleswig-Holstein erleidet die CDU von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen schwere Verluste, kann aber mit der erstarkten FDP eine Regierung bilden.

Oktober

1. Oktober: Die ältesten Vorfahren des Menschen waren viel weniger affenartig als bisher vermutet. Das zeigt ein Fund aus Äthiopien. Ardi, wie die Forscher das weibliche Skelett nennen, ist mit 4,4 Millionen Jahren über eine Million Jahre älter als der Fund Lucy.

2. Oktober: Die XXXI. Olympischen Spiele werden 2016 in Rio de Janeiro und damit erstmals in Südamerika ausgetragen. Dies entscheidet die 121. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Kopenhagen.

7. Oktober: Das italienische Verfassungsgericht spricht in Rom dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi die Immunität ab. Nun droht ihm die Wiederaufnahme mehrerer Verfahren.

Der ehemalige "Cap Anamur"-Vorsitzende Elias Bierdel und sein Kapitän Stefan Schmidt werden mehr als fünf Jahre nach der spektakulären Aktion zur Rettung afrikanischer Flüchtlinge im Mittelmeer vor einem Gericht in Agrigent auf Sizilien freigesprochen.

8. Oktober: Die deutsche Autorin Herta Müller erhält den Literaturnobelpreis. Die Schriftstellerin, die in Berlin lebt, war 1987 aus Rumänien nach Deutschland übergesiedelt und schreibt seitdem gegen das Vergessen und politische Verfolgung an.

9. Oktober: Der Friedensnobelpreis 2009 geht an Barack Obama. Der US- Präsident bekommt die Auszeichnung für seinen Einsatz zur "Stärkung der internationalen Diplomatie".

16. Oktober: Die Kultusministerkonferenz präsentiert einen Maßnahmenkatalog für Kurskorrekturen bei den Bachelor- und Masterstudiengängen. Bei studentischen Protestaktionen im Sommer hatte ein großer Teil der Kritik den verschulten Bachelor-Studiengängen gegolten.

28. Oktober: Erstmals übernimmt eine Frau das höchste Amt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die EKD-Synode in Ulm wählt die Landesbischöfin von Hannover, Margot Käßmann, mit großer Mehrheit zur Ratsvorsitzenden.

Bei einem Bombenanschlag in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar werden mindestens 111 Menschen getötet. Die Taliban hatten ihre Anschläge seit Beginn einer Militäroffensive gegen die Aufständischen im Grenzgebiet zu Afghanistan zwei Wochen zuvor deutlich verschärft.

29. Oktober: Die USA haben dank gigantischer Anti-Krisen-Programme die schwerste Rezession seit Jahrzehnten hinter sich gebracht. Im dritten Quartal wuchs die weltgrößte Volkswirtschaft aufs Jahr hochgerechnet um 3,5 Prozent.

November

3. November: Bundeskanzlerin Angela Merkel dankt 20 Jahre nach dem Mauerfall den USA in einer Rede vor beiden Häusern des Kongresses in Washington für die Hilfe bei der Wiedervereinigung. Es ist das erste Mal, dass ein deutscher Regierungschef in einer gemeinsamen Sitzung von Senat und Repräsentantenhaus spricht.

5. November: Ein muslimischer US-Offizier richtet wenige Wochen vor seinem geplanten Einsatz im Irak auf dem größten US-Militärstützpunkt Fort Hood in Texas ein Blutbad an: 13 Menschen sterben, 42 werden verletzt. Am 12. November wird der Militär-Psychiater wegen 13-fachen vorsätzlichen Mordes angeklagt.

Sechseinhalb Jahre nach dem Einmarsch der US-Armee in Bagdad unterzeichnet die irakische Regierung die ersten Verträge mit internationalen Öl-Konzernen.

9. November: Als historischer Tag für Freiheit und Demokratie wird der Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren weltweit gewürdigt. In vielen Städten erinnern Ausstellungen und Installationen, Spektakel und Diskussionen an die Öffnung der Mauer am 9. November 1989.

Das Bundeskabinett beschließt Steuerentlastungen für Eltern, Unternehmen, Erben und die Hotelbranche um jährlich bis zu 8,5 Milliarden Euro. Das "Wachstumsbeschleunigungsgesetz" ist das dritte Konjunkturpaket, das Deutschland innerhalb eines Jahres gegen die Wirtschaftskrise auflegt. Mehrere Bundesländer haben Bedenken, die "Wirtschaftsweisen" bemägeln fehlende Sparanstrengungen. Am 18. Dezember passiert das Paket den Bundesrat.

Im Saarland wird die bundesweit erste schwarz-gelb-grüne Koalition auf Landesebene besiegelt. CDU-Ministerpräsident Peter Müller, der FDP-Landesvorsitzende Christoph Hartmann und der Grünen-Vorsitzende Hubert Ulrich unterzeichnen in Saarbrücken den Vertrag für das "Jamaika"-Bündnis.

11. November: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Nicolas Sarkozy gedenken in Paris gemeinsam des Endes des Ersten Weltkriegs vor 91 Jahren. Es ist das erste Mal, dass ein deutscher Regierungschef an der Feier des damaligen Siegers teilnimmt.

13. November: Die SPD wechselt auf dem Parteitag in Dresden ihre engere Parteiführung komplett aus. Sigmar Gabriel wird zum Vorsitzenden, Andrea Nahles zur Generalsekretärin gewählt.

15. November: Im Stadion von Hannover nehmen etwa 40.000 Menschen Abschied von dem Fußball-Nationaltorwart Robert Enke. Es ist die bis dahin größte Trauerfeier der deutschen Sportgeschichte. Enke, der unter Depressionen litt, hatte sich am 10. November im Alter von 32 Jahren das Leben genommen.

17. November: Der Vorsitzende der Linkspartei, Oskar Lafontaine, muss sich wegen einer Krebserkrankung zumindest vorübergehend aus der Politik zurückziehen. Er wird am 19. November operiert. Anfang Oktober hatte Lafontaine sich überraschend von der Spitze der Bundestagsfraktion der Linkspartei verabschiedet.

In mehr als 50 deutschen Hochschulstädten erreichen die Protestaktionen von etwa 85.000 Studenten und Schülern für bessere Lernbedingungen ihren vorläufigen Höhepunkt. Die Studenten fordern inhaltliche Reformen und die Abschaffung von Studiengebühren. Auch die Schüler fordern eine Überprüfung des Unterrichtsstoffs.

19. November: In Deutschland wird ein neuer Fußball-Wettskandal von europaweiten Ausmaßen bekannt - der größte Betrugsskandal der europäischen Fußballgeschichte. Knapp fünf Jahre nach den Wett-Betrügereien um Schiedsrichter Robert Hoyzer stehen mehr als 200 Spiele unter Manipulationsverdacht.

25. November: Das durch die globale Finanzkrise in Bedrängnis geratene arabische Emirat Dubai bittet die Gläubiger der staatlichen Immobilienfirmen Dubai World und Nakheel um einen Aufschub für die Rückzahlung von Krediten. Die Finanzmärkte reagieren geschockt.

26. November: Nach ihrem spektakulären Gefängnis-Ausbruch in Aachen fliehen zwei Schwerverbrecher mit wechselnden Geiseln und Fluchtwagen tagelang durch Nordrhein-Westfalen. Nach drei Tagen wird einer der beiden Ausbrecher gefasst, nach fünf Tagen der zweite. Ein Gefängniswärter soll den Männern bei ihrer Flucht geholfen haben.

27. November: Nach dem Rücktritt von Arbeitsminister Franz Josef Jung übernimmt die bisherige Familienministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) sein Ressort. Neue Chefin des Familienministeriums wird die hessische CDU-Abgeordnete Kristina Köhler.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) soll in der neuen EU-Kommission für Energie verantwortlich sein.

Uli Hoeneß wird zum neuen Präsidenten des deutschen Fußball- Rekordmeisters FC Bayern München gewählt. Er wird damit Nachfolger von Franz Beckenbauer, der nach 15 Jahren im Amt nicht mehr antrat.

29. November: In der Schweiz spricht sich bei einer Volksabstimmung eine überraschend klare Mehrheit von 57,5 Prozent gegen den Bau neuer Minarette aus.

Dezember

1. Dezember: Nach acht Jahren Afghanistan-Krieg will US-Präsident Barack Obama Anfang 2010 rund 30.000 zusätzliche US-Soldaten entsenden, um die erstarkten Taliban-Kämpfer zurückzuschlagen.

3. Dezember: In einem wegweisenden Urteil gibt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte einem ledigen Vater im Streit um die Sorgeberechtigung für seine Tochter Recht. Die Bundesregierung kündigt an, die Rechte lediger Väter zu stärken.

4. Dezember: Die Amerikanerin Amanda Knox (22) wird von einem Geschworenengericht im italienischen Perugia zu 26 Jahren Gefängnis verurteilt. Indizien sprechen dafür, dass der "Engel mit Eisaugen" eine britische Kommilitonin im Drogenrausch ermordet hat. Knox' 25 Jahre alter italienischer Ex-Freund Raffaele Sollecito wird zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Verteidiger kündigen Berufung an.

5. Dezember: Bei einem Brand in einem Nachtclub der russischen Millionenstadt Perm sterben mehr als 140 Menschen.

7. Dezember: In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen beginnt der Weltklimagipfel. Regierungsvertreter aus 192 Staaten ringen bis zum 18. Dezember um eine weitreichende Vereinbarung, um eine drohende Klimakatastrophe zu verhindern.

US-Präsident Barack Obama kann künftig notfalls ohne Zustimmung des Kongresses den Ausstoß von Kohlendioxid regulieren. Die Umweltbehörde EPA stuft Treibhausgase offiziell als "gesundheitsschädlich" ein. Dies gibt der Regierung das Recht, Emissionen eigenständig auf Basis eines Umweltgesetzes von 1990 zu begrenzen.

8. Dezember: Wegen der Spendenaffäre um den früheren FDP-Spitzenpolitiker Jürgen Möllemann soll die Partei nach einem Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts knapp 3,5 Millionen Euro wegen Verstößen gegen das Parteiengesetz zahlen. Die FDP kündigt Rechtsmittel an.

Nach 13-jährigem juristischen Tauziehen entschädigt die US- Regierung Indianerstämme mit insgesamt 3,4 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro). Von den Zahlungen sind rund 300.000 Ureinwohner betroffen, teilt die Regierung mit.

11. Dezember: Mit seinem Jungfernflug erreicht der Militärtransporter A400M einen Meilenstein seiner Entwicklung. Nach einem Testflug von drei Stunden und 47 Minuten landet die viermotorige Turboprop-Maschine beim Airbus-Werk im spanischen Sevilla.

12. Dezember: Nach immer neuen Enthüllungen über angebliche Sex-Affären nimmt Golf-Superstar Tiger Woods eine Auszeit. Er ziehe sich auf unbestimmte Zeit vom Golfsport zurück, kündigt er auf seiner Internetseite an.

13. Dezember: Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi wird bei einer Wahlveranstaltung in Mailand angegriffen und verletzt. Ein vermutlich psychisch kranker Mann wirft ihm einen schweren Gegenstand - offensichtlich ein Souvenirmodell des Mailänder Doms - ins Gesicht. Dabei wird Berlusconis Nasenbein angebrochen, zwei seiner Zähne werden beschädigt.

19. Dezember: Die UN-Klimakonferenz geht mit einem Tag Verspätung zu Ende. Das Ergebnis erfüllt die Hoffnungen der Welt nicht einmal ansatzweise. Die USA und die EU versagen, indem sie auf Führung verzichten - China blockiert erfolgreich.

Zeit für neue gute Vorsätze. Zeit für 2010.

weitere Bilderserien