Bilderserie
Samstag, 19. Mai 2018

Harry und Meghan sagen Ja: Die Traumhochzeit in Bildern

Bild 1 von 33
Winke, winke! Meghan Markle verlässt das Cliveden House Hotel auf dem Weg zur Hochzeit. Puls: womöglich 150. (Foto: REUTERS)

Winke, winke! Meghan Markle verlässt das Cliveden House Hotel auf dem Weg zur Hochzeit. Puls: womöglich 150.

Winke, winke! Meghan Markle verlässt das Cliveden House Hotel auf dem Weg zur Hochzeit. Puls: womöglich 150.

Ihr Gefährt: ein schicker Rolls Royce.

Mit dabei: Mutter Doria Ragland. Sie hat zusammen mit ihrer Tochter in dem Hotel übernachtet.

Die Anfahrt zur St.-George’s-Kapelle am Schloss Windsor erfolgt über "The Long Walk", eine drei Meilen lange Allee im Schlosspark.

Noch-Verlobter Prinz Harry und sein Trauzeuge Bruder William marschieren allerdings zu Fuß zur Kapelle.

Sie werden mit Jubel empfangen.

An der Blumen-Deko wurde jedenfalls nicht gespart. Letzte Instruktionen im Rosenspalier.

Und sie darf natürlich auch nicht fehlen: Königin Elizabeth II.

Ihre eigene Hochzeit liegt mehr als 70 Jahre zurück.

Die Queen ist da - jetzt darf auch Meghan los. Dieser niedliche Junge im Vordergrund ist einer der Schleppenträger.

In der Kapelle warten schon die Gäste.

Vor der Kapelle am Schloss Windsor: Ein keuscher Blick zurück auf das alte Leben - Ex-Model und Ex-Schauspielerin Meghan Markle.

Und dann geht es hinein in das imposante Gebäude.

Die Schleppe folgt.

Licht und Schatten lassen die Szenerie wie ein Gemälde des Frühbarocks wirken.

Die letzten Meter zum Altar wird Meghan vom baldigen Schwiegervater - und womöglich nächsten König von England - Charles geführt. Prinz Harry wartet schon.

Da stehen sie - die Schleppe liegt, ...

... der Schleier wird gelüftet.

Aber nicht so schnell: Zunächst folgt die Predigt.

Diese hält das Oberhaupt der anglikanischen Kirche in den USA, der Afroamerikaner Michael Bruce Curry.

Wer nicht eingeladen ist, kann das Ganze beim Public Viewing verfolgen. Wie hier in Greenwich.

Die Spannung ist auf dem Höhepunkt: Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, nimmt ihnen das Eheversprechen ab.

Die Ringe werden getauscht. Das Jawort wird gegeben.

Geschafft: Meghan und Harry sind Frau und Mann. Sie tragen nun übrigens die Titel Herzogin und Herzog von Sussex. Ein Herzogtum gibt es als Hochzeitsgeschenk von Oma Elizabeth II. oben drauf.

Ein zarter Kuss nach der Trauung.

Und es geht gemeinsam die Treppe hinab - jetzt nur nicht stolpern.

Mit ganzen vier PS begeben sich die Frischvermählten schließlich auf eine 25-minütige Kutschfahrt durch Windsor.

Das Gefährt ist übrigens eine offene Ascot-Landau-Kutsche

"Passiert das gerade wirklich?", mag Meghan denken. Harry richtet unterdessen die Garderobe.

Das Volk ist begeistert, die Kulisse perfekt.

Da darf man schon mal gerührt sein, liebe Meghan, Verzeihung: Eure Königliche Hoheit, Herzogin von Sussex.

Die vier Schimmel vorne an der Kutsche heißen übrigens Milford Haven, Storm, Plymouth und Tyrone.

Aber damit sind die Festlichkeiten noch lange nicht vorüber. Am Abend wird gefeiert.

weitere Bilderserien