Bilderserie
Mittwoch, 14. März 2018

"Pornostar des denkenden Mannes": Was treibt eigentlich Sasha Grey?

Bild 1 von 39
Das ist Sasha Grey 2009 in dem Film "The Girlfriend Experience", in dem sie erstmals eine Hauptrolle in einem Spielfilm übernahm. Doch seien wir mal ehrlich, ... (Foto: imago/ZUMA Press)

Das ist Sasha Grey 2009 in dem Film "The Girlfriend Experience", in dem sie erstmals eine Hauptrolle in einem Spielfilm übernahm. Doch seien wir mal ehrlich, ...

Das ist Sasha Grey 2009 in dem Film "The Girlfriend Experience", in dem sie erstmals eine Hauptrolle in einem Spielfilm übernahm. Doch seien wir mal ehrlich, ...

... manch einer wird die Kalifornierin aus anderen Streifen kennen. Glaubt man der "Adult Film Database", ...

... dann hat Grey binnen fünf Jahren in 271 Pornos mitgewirkt - mit so illustren Titeln wie "Masturbation Nation", "Sex Inferno" oder "Fuck Slaves", um nur einige der noch harmloseren Sorte zu nennen. Oder sollten wir lieber ...

... von Marina Ann Hantzis sprechen? Sie dachten ja wohl nicht, dass Sasha Grey ihr wirklicher Name ist, oder? Bei ...

... ihrer früheren Arbeit können wir Ihnen Grey nicht zeigen. Darüber, wie es ist, tagein, tagaus Sex vor der Kamera zu haben, berichtete sie jedoch etwa im Dokumentarfilm "9 to 5 - Days in Porn" (Foto von den Dreharbeiten). Grey fiel nicht zuletzt dadurch auf, ...

... dass sie die Arbeit als Pornodarstellerin stets selbstbewusst und als aus freien Stücken gewählte Betätigung verteidigte. Ja, Grey schaffte es sogar, sich in ihrer Rolle als moderne Feministin zu stilisieren, ...

... ihre Tätigkeit als "Performance-Kunst" einzuordnen und den Spitznamen "Pornostar des denkenden Mannes" zu ergattern. Aber auch das Attribut "Schmutzigstes Mädchen der Welt" wurde ihr verliehen - so extrem waren die Praktiken, auf die sie sich vor laufenden Kameras einließ. Grey wurde zum wahrscheinlich berühmtesten Pornostar ihrer Zeit. Aber ...

... ganz so rosig war es um ihre Selbstbestimmtheit dann auch wieder nicht bestellt. Jedenfalls nicht zu Beginn ihrer Karriere. 2014 beichtete sie, dass ihr früherer, zu Gewalt neigender Freund durchaus einen Anteil daran hatte, dass sie seinerzeit ins Sexfilm-Geschäft eingestiegen war. Damals war sie gerade erst 18. Zum Zeitpunkt dieses Geständnisses ...

... hatte Grey ihre Pornokarriere allerdings bereits an den Nagel gehängt. 2011 verkündete sie ihren Abschied aus der Branche, um sich fortan anderen Projekten zu widmen. Ihr Mitwirken ...

... an "The Girlfriend Experience" ...

... unter Starregisseur Steven Soderbergh ...

... ließ sie schließlich darauf hoffen, ...

... sich abseits des Porno-Geschäfts im Unterhaltungsbereich etablieren zu können. Warum auch nicht? Andere ...

... wie Gina Wild ...

... alias Michaela Schaffrath, ...

... Dolly Buster ...

... alias Nora Baumberger ...

... oder Scarlet Young ...

... alias Melanie Müller haben das ja auch geschafft - irgendwie jedenfalls. Und tatsächlich ...

... sollten für Grey weitere Spielfilm-Verpflichtungen folgen, wenn auch bislang nicht in wirklich großen Blockbustern. 2014 etwa ...

... wirkte sie an der Seite von "Frodo" Elijah Wood in dem Thriller "Open Windows" mit. Doch die Filmbranche ...

... ist längst nicht mehr die einzige, die sie interessiert. Welcher Job ist für Frauen mit ihrer Vita ebenfalls typisch? Na klar, ...

... der der DJane. Und so legt Grey ...

... hin und wieder gerne mal auf. Doch auch weitere Ausflüge in die Musik hat sie bereits hinter sich. So war sie etwa von 2008 bis 2013 Mitglied der Industrial-Band aTelecine. Für die Alternative-Band Current 93 griff sie ebenso zum Mikro wie sie im Video zu Eminems "Space Bound" auftrat. 2013 ...

... reiste Grey nach Russland, um dort ...

... an einer Autorallye von Wladiwostok nach Moskau teilzunehmen. Auch so ...

... kann man sich bestimmt bestens beschäftigen. Ein Jahr später ...

... verschlug es Grey erneut nach Moskau. Aber in erster Linie nicht etwa, um mit dem Schutzmann zu posieren ...

... und den Kreml zu besichtigen, sondern um Werbung für den Film "Open Windows" zu machen. Dabei hatte sie mit pro-russischen Kräften wenig später ein Hühnchen zu rupfen. Die hatten im Ukrainekonflikt ein Bild von ihr zu Propagandazwecken benutzt, ...

... wovon sich Grey öffentlich distanzierte. Last but not least ...

... hat die US-Amerikanerin ihre Berufung aber offenbar vor allem ...

... im Schreiben gefunden. 2013 veröffentlichte sie ihren ersten, natürlich erotischen Roman "Die Juliette Society". Ihm folgte 2016 mit dem Untertitel "The Janus Chamber" ein zweiter Teil. Und just ...

... in diesen Tagen kommt mit "The Mismade Girl" eine weitere Fortsetzung in die Läden. Grey ...

... macht sich damit wohl selbst ein großes Geschenk. Wozu? Na, ...

... zu ihrem 30. Geburtstag. Am 14. März 1988 in Sacramento geboren, ...

... geht die einstige Porno-Queen nun tatsächlich in ihr viertes Lebensjahrzehnt. In diesem ...

... Sinne: Happy birthday, auf die ...

... weitere Karriere - und das ...

... ganz ohne Pornos.

weitere Bilderserien