Panorama

Lebensraum für bedrohte Tiere Tschernobyl-Sperrzone entwickelt sich zu Naturreservat

Am 26. April jährt sich das Reaktorunglück von Tschernobyl zum 35. Mal. Die 30 Kilometer breite Sperrzone rund um das havarierte Atomkraftwerk ist seit 1986 von Menschen verlassen. Die Zahl der Tiere aber steigt. Ein Forscher will das Gebiet zu einem einzigartigen Ort für seltene Tierarten machen.
Videos meistgesehen
Alle Videos
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.