Panorama

Senioren auf Heimfahrt 17 Tote bei Busunglück

SEO108_KOREA-ACCIDENT-_1216_11.JPG1192295549473166913.jpg

Die Überreste des Busses.

(Foto: REUTERS)

Nach einem schweren Busunfall in Südkorea ist die Zahl der Todesopfer auf 17 Menschen gestiegen. Wie der Rundfunksender KBS berichtete, wurden 14 der 31 Fahrgäste, bei denen es sich um eine Reisegruppe von Senioren im Alter von 70 bis 90 Jahren handelte, verletzt. Am Vorabend war von 14 Toten die Rede. Es werde befürchtete, dass die Zahl der Unfallopfer weiter steige, weil sich zahlreiche Verletzte in einem kritischen Zustand befänden.

Das Unglück passierte in der Nähe der Stadt Kyongju im Südosten des Landes. Der Reisebus war von einer Bergstraße abgekommen und etwa 30 Meter einen Abhang hinuntergestürzt. Der überlebende Fahrer habe den Ermittlern gesagt, dass die Bremsen auf der Fahrt bergab nicht richtig funktioniert hätten, berichtete KBS. Die Reisegruppe war auf dem Rückweg vom Besuch einer Heilquelle zu einem Altenheim in Kyongju.

Quelle: n-tv.de, dpa